3 Apr, 2024

Wanderbares FSC Deutschland

Osterspaziergang durch naturnahe Wälder

In Deutschland sind rund 1,55 Mio. Hektar Waldfläche FSC-zertifiziert. Die damit einhergehende naturnahe Bewirtschaftung formt auch das Erscheinungsbild dieser Wälder und macht es für Erholungssuchende besonders attraktiv. Auf ausgewiesenen Wegen lässt sich hier über die Feiertage neue Kraft für den Alltag tanken. Wer es wild mag, begibt sich in die Gebiete der FSC-Naturwaldentwicklungsflächen, also jene Bereiche, in denen keine Holznutzung stattfindet. Auskunft über die Lage aller zertifizierten Wälder gibt die digitale FSC-Waldkarte.

„Die Erhaltung und stetige Instandsetzung des Wegenetzes für unsere Besucherinnen und Besucher des Waldes zählt zu den regelmäßigen Aufgaben des Forstamts und ist uns ein wichtiges Anliegen“, erklärt Johannes Nass, einer der Revierleiter des Bopparder Stadtwaldes während einer Begehung zum Thema Ökosystemleistungen, also jenen Leistungen, die ein intakter Wald für die Gesellschaft bereitstellt. Erholung ist eine dieser Funktionen. Boppards Erholungssuchende freuen sich dabei nicht nur über gut ausgebaute Wege, sondern auch eine entsprechende Beschilderung. Zusätzliche sieben Premiumwanderwege, die sogenannten Traumschleifen, durchziehen den Wald am Rhein und Vorderhunsrück. Große Informationstafeln weisen dabei immer wieder auf Besonderheiten des Waldes hin. Naherholung und Tourismus, dahinter steckt nicht nur für Boppard, sondern für die meisten Waldbesitzenden eine breite Zielgruppe, deren Interessen es zu wahren gilt.

Erholung unterm Blätterdach

Wer mit offenen Augen durch Deutschlands FSC-zertifizierte Wälder streift, wird den Unterschied – und damit einhergehend die Leistungen, die FSC-zertifizierte Betriebe erbringen – bemerken. Totholzkonzepte, bodenschonende Holzerntemaßnahmen oder Naturverjüngung, also Nachwuchs von Bäumen durch natürliche Versamung, machen sich im Erscheinungsbild des Waldes bemerkbar. Insekten und andere Kleintiere fühlen sich im Totholzbestand aus vermoosten Stämmen und Hölzern wohl. Verschiedene Geflechte, Pilze, Baumsprösslinge und Wildblumen fügen sich zu einem vielfältigen Waldbild zusammen. Besonders augenscheinlich ist das im Bereich der FSC-Naturwaldentwicklungsflächen, die je nach Waldbesitzart bis zu 10 % der zertifizierten Fläche ausmachen. Diese Flächen werden nicht bewirtschaftet und sind für den Natur- und Artenschutz ausgewählt – besondere Orte, um neue Kraft für den Alltag zu tanken. „Wie wanderbar“, mögen sich Outdoorbegeisterte denken. Freuen können sie sich dabei nicht nur über Boppards Traumschleifen, sondern auch über Wegenetze rund um den Feldberg, dem höchsten Berg Deutschlands, im Naturpark Schönbuch bei Tübingen, im Naturpark Saar-Hunsrück, in der Eiffel oder im Nationalpark Kellerwald-Edersee im hessischen Mittelgebirge, um nur einige Beispiele zu nennen. Einen Überblick über alle FSC-zertifizierten Flächen inklusive der Naturwaldentwicklungsflächen finden Interessierte online auf der FSC-Waldkarte.

Annika Burger