25 Jun, 2024

„Waldecho“: Digitale Beteiligung am FSC-Waldmanagement

In Rheinland-Pfalz können Interessierte über eine App unkompliziert Auditberichte einsehen und Anregungen an die Waldbewirtschaftenden einreichen

Am 24. Juni hat die rheinland-pfälzische Ministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität Katrin Eder zu einer Vorstellung des Portals „Waldecho“ in ihrem Ministerium eingeladen. Gemeinsam mit Elmar Seizinger, Leiter des Waldbereichs von FSC Deutschland, informierte die Ministerin an diesem Termin über Bürgerbeteiligung im Rahmen der FSC-Zertifizierung. „Vorrangiges Ziel von FSC Deutschland ist eine umweltgerechte und sozialverträgliche Bewirtschaftung der Wälder. Hier zählt Rheinland-Pfalz zu den Vorreitern, weil die Landesforsten die FSC-Zertifizierung angenommen und nun auch eine App mit Webportal entwickelt haben, die gleichzeitig für weniger Bürokratie und mehr Transparenz sorgt.“, betont Elmar Seizinger auf der Veranstaltung.

Die seit 2015 FSC-zertifizierten Landesforsten Rheinland-Pfalz veröffentlichen auf der Inter-netseite www.audit.fsc.wald.rlp.de ab sofort Zertifizierungsberichte unbürokratisch und leicht zugänglich. Das Internetportal vereint den Anspruch an transparente Waldbewirtschaftung mit der Möglichkeit zur Beteiligung der Bevölkerung vor Ort: Die digitalen Auditergebnisse können nach Ort, Datum und Art der Abweichung vom FSC-Standard gefiltert werden. Dadurch können Interessierte online verfolgen, wann und wo Mängel durch die Auditorinnen und Auditoren festgestellt wurden und wie die Forstämter diese behoben haben. Dies spart Papier, schafft Überblick und erhöht die Transparenz für alle Beteiligten bei den Landesforsten Rheinland-Pfalz.

Pilotprojekt Mängelmelder

Aufgrund seiner demokratischen Grundprinzipien verlangt FSC die Umsetzung solcher Beteiligungsmechanismen von den zertifizierten Betrieben. Dadurch soll eine breite gesellschaftliche Unterstützung für waldbauliche Maßnahmen gemäß dem FSC-Standard erreicht werden. Somit erzielen die zertifizierten Betriebe mit FSC nicht nur im Hinblick auf interne Qualitätssicherung einen Vorteil. Die routinierte jährliche Überprüfung der strengen sozialen und ökologischen FSC-Standards für verantwortungsvolle Waldwirtschaft stärkt auch die Glaubwürdigkeit des verantwortungsvollen Waldmanagements gegenüber Anwohner:innen und anliegenden Interessengruppen.

Vor dem Hintergrund der FSC-Zertifizierung haben die Landesforsten Rheinland-Pfalz zusammen mit der Agentur wer denkt was GmbH zudem ein Pilotprojekt mit ausgewählten Forstbetrieben gestartet. Anregungen, Ideen und Beschwerden, die die Gebiete der Forstämter Haardt, Kaiserslautern, Rheinhessen, Trier und Donnersberg betreffen, können über die Webseite www.waldecho.wald-rlp.de unkompliziert und schnell mittels Georeferenzierung eingereicht werden. Interessierte können damit die Waldbewirtschaftung mithilfe des Beschwerdemanagementsystems aktiv beeinflussen, sodass Bürgernähe und Transparenz der Waldbewirtschaftung erhöht und Konflikte in der Waldnutzung vorgebeugt werden.

FSC-Walddialoge zur Bürgerbeteiligung

Mehr zum Thema Bürgerbeteiligung im FSC-System erfahren Sie auf dem nächsten FSC-Walddialog mit dem Titel „Bürgerbeteiligung beim Waldmanagement – Anspruch und Wirklichkeit“. Die Teilnahme an der Online-Veranstaltung ist kostenlos. Über diesen Link gelangen Sie zur Anmeldung.

 

Julia Springmann