FAQs

FAQs zum FSC (© Istock.com)© Istock.comHier finden Sie Antworten auf generelle Fragen zum FSC-System.


Wer oder was ist der FSC?

FSC ist die verlässlichste Organisation für die Absicherung der wesentlichen Umwelt- und Sozialstandards im Wald. Mit weltweit gültigen Standards, der beispiellosen Einbindung aller relevanten Interessengruppen und der Unterstützung durch namenhafte Unternehmen sowie anerkannte Umwelt- und Sozialorganisationen, wird FSC als die glaubwürdigste Lösung für nachhaltige Waldwirtschaft anerkannt. Die Zertifikatsvergabe erfolgt durch unabhängige Dritte und wird jährlich überprüft. Weltweit sind rund 200 Millionen Hektar Wald FSC-zertifiziert.

Der FSC Deutschland ist eine nationale Initiative, die den FSC International unterstützt. Er wurde 1997 als Diskussionsforum zur Förderung einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung innerhalb Deutschlands gegründet und ist als gemeinnütziger Verein anerkannt.

Entscheidende Unterstützung kam der Initiative im Rahmen des Umweltgipfels von Rio zu, auf welchem die Leitprinzipien Nachhaltiger Entwicklung verbindlich formuliert wurden.


Was sind die Ziele des FSC?

Ziel des FSC ist es, einen Beitrag zur Verbesserung der Waldbewirtschaftung weltweit zu leisten. FSC versteht sich hierbei als Plattform, auf der Vertreter mit unterschiedlichen Interessen am Wald zusammenkommen und einen Konsens über verantwortungsvolle Waldwirtschaft finden können.

Aus diesem Konsens werden Bewirtschaftungsstandards entwickelt und Mechanismen für die Vermarktung von entsprechend erzeugten Waldprodukten abgeleitet.

Wichtigstes Instrument zur Vermarktung entsprechender Produkte ist die Kennzeichnung der Produkte mit den FSC-Kennzeichen.


Welchen Weg nimmt ein FSC-zertifiziertes Produkt nach dem Wald?

Durch FSC-Standards wird festgelegt, welche ökologischen und sozialen Minimumstandards bei der Bewirtschaftung von Wäldern eingehalten werden müssen. Die Einhaltung dieser Standards wird jährlich durch unabhängige Prüfer (Zertifiziererungsstellen) bei jedem Waldbesitzer vor Ort überprüft.
Erst nach bestandener Prüfung kann ein Eigentümer Holz mit den FSC-Kennzeichen versehen und entsprechend vermarkten.

Im Rahmen der Weiterverarbeitung wird durch weitere Prüfungen sichergestellt, dass FSC-zertifiziertes Holz nicht unerlaubt mit nicht-kontrollierten Hölzern vermischt und gekennzeichnet wird.
Der FSC stellt somit ein Warenzeichen zur Verfügung, an dem der Verbraucher verantwortungsvolle und glaubwürdige Waldbewirtschaftung erkennen kann.


Wird weltweit nach den gleichen Standards zertifiziert?

Ja und Nein. Grundlage der Zertifizierung und aller FSC-Standards sind die international einheitlichen Prinzipien und Kriterien des FSC. Da die nationalen Standards in jedem Land jedoch konkretisiert werden müssen, können sich Standards mit unterschiedlichen Indikatoren ergeben, welche die ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Bedingungen eines Landes widerspiegeln. Nationale FSC-Arbeitsgruppen sind verpflichtet ihre FSC-Standards mit Nachbarländern abzugleichen und zu harmonisieren.

Mit der Entwicklung und Verbreitung des Instrumentes der Waldzertifizierung werden sich die Standards jedoch mittelfristig einander angleichen.

In der Produktkette ist weltweit der Produktkettenstandard FSC-STD-40-004 gültig.


Was ist der Unterschied zwischen einer ISO- und einer FSC-Zertifizierung?

ISO-Zertifizierungen helfen einem Betrieb, ihr Management zu verbessern und die Qualität der Produkte zu sichern. Der zertifizierte Betrieb setzt sich seine Ziele selbst. Das Zertifikat kann nicht auf Produkte angewandt werden.

Die FSC-Zertifizierung beschränkt sich inhaltlich auf die Waldbewirtschaftung, bei der die Einhaltung der FSC-Regelwerke vorausgesetzt wird. Von den verarbeitenden Betrieben werden keine Umweltleistungen verlangt sondern nur der Nachweis einer geschlossenen Lieferkette.

Das FSC-Kennzeichen mit der individuellen Nummer eines FSC-zertifizierten Unternehmens kann direkt auf den Produkten angebracht werden.

ISO- und FSC-Zertifizierung schliessen sich nicht gegenseitig aus. Sie decken jedoch unterschiedliche Gebiete ab. In verschiedenen Bereichen können sich die beiden Systeme ideal ergänzen.


Wie steht der FSC zu gentechnisch veränderten Organismen?

FSC verbietet generell den Einsatz von gentechnisch veränderten Baumarten. Ausnahmen hiervon sind nicht möglich.


Zerstört FSC Primärwälder?

Gelegentlich wird dem FSC vorgeworfen, er sei indirekt verantwortlich für die Zerstörung von Primärwäldern. Dies ist falsch. Das Gegenteil ist der Fall. Durch eine FSC-Zertifizierung wird Raubbau an Primärwäldern verhindert. Der FSC erlaubt jedoch eine nachhaltige Nutzung von Wäldern. Der grundsätzliche Charakter einer ungenutzten Primärwaldfläche geht dadurch teilweise verloren und wird abgelöst durch eine naturnahe Waldnutzungsform. Dies geschieht jedoch nicht auf der gesamten Fläche. Die FSC-Zertifizierung von Waldflächen erfordert die Abgrenzung und den besonderen Schutz von hoch schützenswerten Wäldern (HCVF = high conservation value forests). Bevor ein FSC-Zertifikat erteilt wird, muss geprüft werden, ob entsprechende Waldgebiete vorliegen.

Zentrales Anliegen des FSC ist das Ausbalancieren von Schutz- und Nutzungsaspekten in Wäldern. Kernelement der Regelung ist einerseits die Sicherung von Gebieten mit einer hohen Biodiversität sowie andererseits von großen intakten Waldgebieten mit ursprünglicher Artenzusammensetzung. Darüber hinaus müssen seltene Waldökosysteme oder Wälder mit großer kultureller Bedeutung geschützt werden. Jegliche Bewirtschaftung in HCVFs ist diesem Schutzziel untergeordnet. FSC hat ein HCVF-Toolkit entwickelt, mit dem besonders schützenswerte Wälder nach einheitlichen Kriterien weltweit identifiziert werden können.

Obwohl auch in Deutschland HCVFs ausgewiesen werden (z.B. Nationalparke), hat die Regelung in Regionen ohne weitgreifende gesetzliche Schutzgebietskategorien eine ungleich größere Bedeutung.

Das Konzept des FSC ist einfach: Holz ist ein nachhaltig wachsender Rohstoff, der in vielen Fällen der Konkurrenz zu Öl, Kunststoff oder Aluminium standhält. Um diese zu leisten, soll eine Nutzung von Holz nach klar definierten Regeln ermöglicht und gefördert werden. Der FSC akzeptiert hierbei, dass nicht alle Wälder dieser Erde total aus der Nutzung genommen werden können und sollen.

Derzeit sind etwa 200 Mio. ha Wald weltweit nach FSC-Standards zertifiziert (Nov 2019). Etwa 64% dieser Wälder sind naturnahe Wälder. Etwa 19% aller FSC-zertifizierten Flächen liegen in den Tropen.


© Forest Stewardship Council® · FSC® F000213