Erfahrungsberichte

Angesichts des wachsenden Drucks auf die Wälder der Welt und der steigenden Nachfrage nach unbestreitbaren Beweisen für positive Auswirkungen einer FSC-Zertifizierung, ist es von zentraler Bedeutung, die Folgen einer Zertifizierung klar kommunizieren zu können. Darüber hinaus ist es für FSC wichtig, die Auswirkungen einer FSC-Zertifizierung vor Ort zu verstehen. Hier finden Sie Berichte von Menschen aus Ländern der ganzen Welt über ihre persönlichen Erfahrungen mit der Zertifizierung.

Peru/Deutschland | 2022

Nutzen um zu schützen – Tropenholz aus nachhaltiger Waldwirtschaft in Peru

Drei junge Leute, die alle nicht aus der Holzbranche kommen, sich aber genau dort erfolgreich etabliert haben. Ihr Erfolgsrezept: Zeigen, dass „böses Holz“ auch anders geht. Dabei setzen sie auf persönliche Kontakte vor Ort, Service-Qualität und Transparenz – und auf die FSC-Zertifizierung für nachhaltige Waldwirtschaft. Weiter lesen…

Guatemala | 2020

Eine Kautschukfarm gibt Gummi

Seit mehr als 50 Jahren produzieren Bauern und Unternehmen in Guatemala hochwertigen Naturkautschuk. Mit der weltweit steigenden Nachfrage wächst das Geschäft und damit auch die Bedeutung sozialer und ökologischer Standards bei der Gewinnung des „weißen Saftes“.Um eine nachhaltige Lieferkette zu garantieren, hat sich das Kautschukunternehmen Grupo Fortaleza in Guatemala für eine Zertifizierung nach FSC-Standard entschieden. Lesen Sie hier was die FSC-Beauftragte Glenda Lee berichtete.

Panama | 2020

The Generation Forest – Regenwälder für Mensch und Klima

Wälder spielen eine entscheidende Rolle beim Klimaschutz. Je mehr Wälder es gibt, desto besser für unser Klima. The Generation Forest forstet deshalb in Panama große Flächen auf und schafft so neue tropische Regenwälder. Diese neuen Wälder sind zudem FSC-zertifiziert. Dies stellt eine dauerhafte, nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder sicher und trägt so zu ihrem Erhalt bei. Ökologie und Ökonomie gehen somit Hand in Hand und eröffnen neue Perspektiven. Lesen Sie hier mehr über das Projekt.

Peru| 2019

Eine indigene Gemeinschaft als Hüter des Amzonas

In den vergangenen Jahrzehnten wurde der Gemeindewald ohne jegliche Managementplanung für den Holzhandel abgeholzt. Doch die Gemeinde erkannte, dass es einen nachhaltiger Ansatz zur Waldbewirtschaftung bedarf. Nach fünf Jahren harter Arbeit, Analysen und Entwicklung eines neuen Waldbewirtschaftungsplan erhält die Gemeinde als erste Gemeindekonzession der Region die FSC-Zertifizierung. Der gemeinschaftliche Lernprozess und die Verbesserung des Waldes gehen nun weiter, sodass sowohl die Gemeinde als auch der Wald davon profitieren. Lesen Sie hier die Erfahrungen der indigenen Gemeinde Callería.

Kanada | 2021

Forstpartnerschaft für das Waldkaribu

Das Waldkaribu ist eine bedrohte Art, deren Bestand über Jahrzehnte hinweg stark zurückgegangen ist, da ihr Lebensraum gestört wurde. Zuletzt erlangt die Notlage dieser gefährdeten Art zunehmend an Aufmerksamkeit. Kürzlich unterzeichneten die kanadische Regierung und indigenen Gemeinschaften der Westküste Kanadas ein wegweisendes Abkommen. Wie es dazu kam, welche Rolle der FSC spielte und wer daran beteileigt war? Hier weiterlesen.

Deutschland | 2020

Im Jahr der Pandemie – Jahresrückblick

Das alles überschattenden Thema im Jahr 2020 war ohne Frage die Corona-Pandemie. Auch das FSC-System stellte das vor Herausforderungen: Als Organisation, die von den Interessen und Inputs verschiedenster Stakeholder lebt, mussten Lösungen gefunden werden, um im Dialog zu bleiben. Die Aufgaben und Schwierigkeiten schafften schlussendlich auch Raum für Ideen und Entwicklungen, die über die Pandemie hinaus weiterhin wertvoll für die Arbeit des FSCs sein werden. Hier weiterlesen.

Namibia| 2020

Namibias nachhaltige Glut

FSC-zertifizierte Holzkohle fördert die soziale Entwicklung und schützt ökologische Werte bei der Waldwirtschaft. Eine besondere Herkunft für gute Holzkohle ist Namibia. Wie FSC-Zertifizierung und die Erzeugung von Holzkohle aus Buschholz in Namibia funktionieren und welchen Unterschied dies für die Menschen und Tiere dort bedeutet, zeigt nun eine Dokumentation des FSC. Hier weiterlesen.

Kongo| 2019

Traditionserhalt und Bildung für lokale Gemeinschaften

Nach den Wäldern des Amazonas bilden die tropischen Wälder im Kongobecken den größten zusammenhängenden Regenwald auf der Erde. Aufgrund rücksichtsloser Ausbeutung und der zerstörerischen Kraft des Klimawandels gilt es deshalb für viele Menschen und für den FSC diese Ressource zu schützen.

Kongo| 2019

Das indigene Volk der Baaka rettet die Wälder

Betriebe, die sich der nachhaltigen Waldbewirtschaftung im Kongo verpflichtet haben, tragen ihren Teil dazu bei, ein würdevolles Leben der indigenen Völker zu fördern. Dazu gehört eine angemessene Infrastruktur, Bildung und Krankenversorgung. Eines dieser Völker im Kongo sind die Baaka. Hier weiterlesen.

Gabun| 2019

FSC-Pionier in den Wäldern Gabuns

90% der Landesfläche Gabuns sind mit Wald bedeckt. Mutig begibtsich ein Schweizer Masterstudent auf ein Abenteuer in das Waldparadies. In seinerwissenschaftlichen Arbeit analysiert und optimiert er das für die nachhaltigeBewirtschaftung essentielle Wildlife- Management bei Precious Woods, einem FSC-zertifiziertenForstunternehmen, das in Gabun Pionierarbeit leistet und stößt dabei auf manche Überraschung. Hier weiterlesen.

Ecuador| 2018

Das Wunder des Bambus

In Ecuador hat eine kleine Bambusplantage die zu ihrem Wassereinzugsgebiet gehörenden Ökosystemdienstleistungen weiterentwickelt. Diese sind fürdie Natur und die lokale Gemeinschaft lebenswichtig. Mit Hilfe des FSC-Ökosystemdienstleistungsverfahrenshaben sie diese positive Wirkung nachgewiesen und suchen nach Sponsoren, die ihre Bemühungen finanzieren. Hier weiterlesen.

Russland| 2018

Frauen in der Holzbranche

Das Holzunternehmen Red Star, welches als Unternehmen für Menschen mit Behinderung gegründet wurde, setzt sich auch für die Arbeiterinnen Russlands ein. Die Stadt liegt etwa 1250 km östlich der Hauptstadt Moskau, in der Udmurtischen Republik. Frauen machen hier etwa 45 Prozent der 668 Beschäftigtendes Unternehmens aus. Erfahren Sie hier, wie sich Red Star Russia für seine Abeiterinnen einsetzt.

Thailand| 2017

Kleinbauern machen den ökologischen Unterschied

Die Kleinbauern des südostasiatischen Königreichs bemühen sich um ein Gleichgewicht zwischen wirtschaftlichem Gewinn und ökologischer Stabilität. Sie wirtschaften nachhaltig, um die biologische Vielfalt des Bodens zu erhalten, die Ernährungssicherheit zu verbessern und die Ausbreitung der Natur zu unterstützen.

Peru| 2018

Die Stimmen des Waldes

Dem Wald zuhören: Gemeinsam mit der Universität von Puerto Rico hat ein Forschungsteam des WWF ein sogenanntes „Akustisches Monitoring“ angewandt, um anhand der aufgenommenen Geräusche im Wald herauszufinden, ob Waldbewirtschaftung Einfluss auf die Biodiversität hat. Mehr über die Stimmen des Waldes lesen.

Großbritannien| 2017

Bürogebäude punkten mit Holz

Ein neues Video zeigt, wie die FSC-Projektzertifizierung der Canary Wharf Group den Nachweis erbringt, dass das von ihr verwendete Holz aus verantwortungsbewussten Quellen stammt und im Einklang mit den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) steht. Mehr zum Holzgebäude lesen.

Chile| 2019

Ökotourismus im Oncol-Park

Das FSC-Ökosystemdienstleistungsverfahren hat Arauco geholfen, die positiven Auswirkungen von Ökotourismus auf Ökosystemdienstleistungen zu belegen. Dem globalen Forstunternehmen ist es gelungen, einen stark bedrohten Wald zu schützen. Gleichzeitig hat das Unternehmen dafür gesorgt, dass dieser sowohl den lokalen, als auch wissenschaftlichen und schulischen Einrichtungen zugutekommt. Hier weiterlesen.

Weißrussland| 2017

Einsatz für den Schutz des Seeadlers

In Weißrussland tragen FSC-zertifizierte Unternehmen dazu bei, eine extrem seltene und gefährdete Adlerart zu schützen. Lesen Sie hier, wie die Schutzmaßnahmen in der Praxis aussehen und mit welchen Schwierigkeiten die Forstmanager zu kämpfen haben.

Uganda| 2019

Dorfgemeinschaften und Landwirte in Uganda

In Uganda unterstützt das Forstunternehmen global-woods Landwirte dabei, ihren Lebensstandard zu verbessern und gleichzeitig gegen Landübergriffe vorzugehen. Hier erhalten Sie Einblicke in das Leben als Landwirt in Uganda und die Herausforderungen, denen sich Roger und seine Dorfgemeinschaft stellen müssen.

Deutschland| 2017

FSC im Privatwald in Brandenburg

Seit fast einem Jahr gilt der FSC-Standard 3-0. Viele private Waldbesitzer haben seitdem ein Problem: Neue Regelungen führen dazu, dass sie Schwierigkeiten bekommen haben, ihre Betriebe zertifizieren zu lassen. Lesen Sie hier die Geschichte eines FSC-Pioniers, der mit der Umsetzung der strikten FSC-Richtlinien in seinem Privatwald viel zu tun hat, jedoch aus ökologischen Gründen die Vorteile von FSC sieht.

Gabun| 2019

Auf den Spuren der Waldelefanten

Unser 4×4 Wagen fährt langsam die staubige Straße hinunter, vorbei an zahlreichen Reihen dichter Wälder mit Bäumen, die bis zu 30 Meter hoch in den Himmel schießen. Folgen Sie uns auf eine Abenteuertour durch Gabun und seien Sie gespannt, was Sie hier so alles entdecken werden.

Schweden| 2017

Leben an den Frontlinien des Klimawandels

Die Samen in Schweden haben bereits seit zwei Jahrzehnten mit den Auswirkungen des Klimawandels zu kämpfen. Ihre Geschichte handelt von unglaublicher Widerstandsfähigkeit und vom Tribut, den der Klimawandel von unzähligen weiteren Gemeinschaften fordern wird, wenn wir nicht entschlossen handeln. Tauchen Sie hier ein in die Welt der beeindruckenden Überlebenskünstler.

Guatemala| 2017

Das Land der Bäume

Vögel zwitschern. Blätter rascheln. Äste knacken. Schweiß tropft. Mitten in Guatemalas Maya-Regenwald scheint auf den ersten Blick die Zeit still zu stehen und die Natur noch unberührt zu sein. Doch bei genauerem Hinhören ertönen aus der Ferne ein Sägegeräusch und kurz danach das Krachen eines umfallenden Baumes. Ein paar Meter weiter tut sich eine riesige von Menschenhand geschaffene Lichtung auf. Ist das etwa eine Flugzeuglandebahn mitten im Wald? Wie diese und weitere böse Überraschungen die Wälder Guatemalas in Gefahr bringen und was FSC und andere Organisationen unternehmen, um die atemberaubende Natur des mittelamerikanischen Landes zu schützen, erfahren Sie hier.

Wales| 2017

Der Baummader kehrt zurück

In Wales wurde der Baummarder vor dem Aussterben bewahrt. Möglich wurde dies dank einer Umsiedlungsaktion in Wälder, die nach FSC-Standards bewirtschaftet werden. Der nachtaktive Marder ist auf den Britischen Inseln, vor allem in England und Wales, mittlerweile sehr selten geworden. Doch nun scheint sich seine kleine Population zu erholen: mindestens vier der umgesiedelten weiblichen Baummarder bekamen im Frühling 2016 Nachwuchs, was einen kleinen Sieg für Umweltschützer darstellt. Erfahren Sie hier mehr.

Indien| 2017

Wälder und Stammeskultur

Der Ansatz des Forest Stewardship Councils für eine verantwortungsvolle Waldwirtschaft belebt verödete Wälder wieder und steigert die Lebensqualität indigener Völker im Nordosten Indiens. Hier geht’s zum ganzen Artikel.