Wie wirkt sich die FSC-Wald-Zertifizierung auf die akustisch aktive Fauna in Madre de Dios, Peru, aus?

Autoren der Studie: Marconi Campos-Cerqueira, Jose Luis Mena, Vania Tejeda-Gomez Naikoa Aguilar-Amuchastegui, Nelson Gutierrez & T. Mitchell Aide
Jahr: 2019
Veröffentlichung: Remote Sensing in Ecology and Conservation
Link zur Studie (Englisch): https://zslpublications.onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1002/rse2.120

Verschiedene Studien hatten das Ziel, die Wirkungen von forstlicher Zertifizierung zu quantifizieren. Laut Autoren gibt es nur wenige Studien die belegen, dass zertifizierte Waldwirtschaft im Vergleich zu konventioneller Waldwirtschaft einen effektiven Beitrag zum Schutz der Fauna leistet.

Um die Auswirkungen der Forstzertifizierung auf die Fauna zu bewerten, haben die Wissenschaftler die Biodiversität bestimmter Waldflächen, die auf einer der folgenden drei Arten bewirtschaftet werden, während der Trockenzeit im Jahr 2017 in der peruanischen Region Tahuamanu verglichen:
1. Naturwaldflächen, die als Referenzstandorte herangezogen werden (n = 23)
2. Forest Stewardship Council- (FSC-) zertifizierte Managementstandorte (n = 24), die nach RIL Management (Reduced Impact Logging) bewirtschaftet werden
3. Nicht-FSC-Managementstandorte (n = 20).

Für die Messung wurden Tonaufnahmegeräte an bestimmten Punkten in drei verschiedenen Waldgebieten aufgestellt.
Nach der Analyse der gesammelten Daten schlussfolgerten die Wissenschaftler, dass der Vogelreichtum sich in allen Waldgebieten nicht signifikant unterscheidet Jedoch variierte der verwendete akustische Raum (acoustic space used - ASU) zwischen den drei Managementtypen signifikant. Der ASU beschreibt die Häufigkeit und Lautstärke der gemessenen akustischen Signale im Bezug zum Beobachtungsraum. Die Ergebnisse zeigten eine Variation des ASU, die auf die unterschiedliche Art des Managements zurückgeführt werden kann. Der ASU in den FSC-Standorten war deutlich größer als der innerhalb Referenz- und Nicht-FSC-zertifizierten Standorten, was auf einen größeren Reichtum an akustisch aktiven Arten hindeutet.

Eine Ordinationsanalyse der Klanglandschaften ergab einen signifikanten Unterschied zwischen den drei Forstmanagementtypen. Es gab größere Unterschiede in der Klanglandschaft zwischen den FSC- und Nicht-FSC-Standorten im Vergleich zum Referenzstandort und größere Überschneidungen zwischen FSC- und Referenzstandort im Vergleich zu Nicht-FSC und Referenzstandort.
Die Vogelkennzeichnung führte zu 11.300 Erkennungen von insgesamt 226 Vogelarten. Da der Reichtum an Vogelarten und ihre Zusammensetzung bei den Managementtypen nicht signifikant unterschiedlich waren, deutet dies darauf hin, dass Vogelarten in diesem Zusammenhang nicht die geeignetsten Indikatoren für den Einfluss verschiedener Managementstrategien sind. Die Unterschiede des „akustisch genutzten Raumes“ zwischen den Managementtypen sind höchstwahrscheinlich auf Unterschiede bei akustisch aktiven Insekten zurückzuführen. Insekten sind empfänglicher für Störungen im Mikro-Klima, wodurch die Effekte unterschiedlicher Forstpraxis früher messbar sind als bei der Vogelpopulation. Daher könnte die Messung von Insektengeräuschen ein besserer Indikator sein als die Messung von Vogelgeräuschen.
Darüber hinaus konnten die Forscher einen enormen und wertvollen Datensatz über die akustische Umgebung dieser hochdiversen Amazonas-Waldregion generieren. Die Analysen dieser Aufzeichnungen liefern beispielsweise eine der detailliertesten Untersuchungen einer Amazonas-Vogelgruppe (>200 Arten) hinsichtlich der Verteilung und der Stimmaktivität. Die Erfassung dieses Datensatzes war durch den Einsatz von akustischer Fernerkundung (z.B. PAM) möglich. Diese Methode ermöglicht es, viele Standorte gleichzeitig über einen großen räumlichen Maßstab zu erfassen und so viele logistische Einschränkungen im Zusammenhang mit den traditionellen Probenahme-Techniken zu überwinden.
Diese Studie bietet eine Momentaufnahme der Reaktionen der Fauna auf verschiedene Forstbewirtschaftungspraktiken, allerdings ist eine kontinuierliche oder häufige Überwachung erforderlich, um die langfristigen Auswirkungen auf die Fauna zu ermitteln.
Unsere Ergebnisse entsprechen den Schlussfolgerungen anderer Studien, dass FSC-zertifizierte Wälder, ähnlich wie ungestörte Primärwälder im Amazonasgebiet, Biodiversität und Fauna erhalten können.


© Forest Stewardship Council® · FSC® F000213