Umweltauswirkungen von Wald-Zertifizierung

Autoren der Studie: Erica di Girolami & Bas Arts
Jahr: 2018
Veröffentlichung: Wageningen University and Research

Link zur Studie (Englisch): https://www.wur.nl/upload_mm/6/e/6/998c6e88-c6e2-4a38-92e3-c883ea847cee_20181010_Environmental_impacts_forest_certifications.pdf

Zusammenfassung von FSC Deutschland:
In dieser Studie der Universität Wageningen werden die Wirkungen von FSC auf die Umwelt untersucht. Die Studie ist eine Metaanalyse, in der mehrere bestehende Studien nach FSC und PEFC im Wald in borealen, gemäßigten und tropischen Regionen der Welt evaluiert werden. Der Fokus der Forscher liegt auf Artenvielfalt (Flora und Fauna) und Ökosystemdiensten im Wald. Für die Autoren war es nicht möglich, eine gesamte Aussage über die Effekte von zertifizierten Wäldern zu treffen. Dafür gibt es zu viele wissenschaftliche Begrenzungen. Allerdings war es den Autoren möglich, einige allgemeine Muster herauszuarbeiten. FSC- und PEFC-Zertifizierung hat in den meisten Studien eine positive Wirkung auf den Schutz der Artenvielfalt. Hierfür müssen einige Bedingungen erfüllt sein: Der Holzeinschlag muss gering sein, der Jagddruck darf nicht zu hoch sein und die Wälder müssen von einer nicht fragmentierten Landschaft umgeben sein. Dadurch kann laut der Studie die Wichtigkeit von Umgebungsfaktoren bei der Zertifizierung von Wäldern belegt werden.
Wichtig ist, dass es viele Trade-Offs zwischen Flora, Fauna und Ökosystemdiensten gibt. Gute Bedingungen für die Fauna haben möglicherweise einen negativen Einfluss auf bestimmte Pflanzen oder etwa die CO2-Senke (Ökosystemdienstleistung).
Die Effekte der FSC-Zertifizierung in borealen Biomen auf die Flora sind generell sehr positiv, allerdings muss dabei beachtet werden, dass es sich hier um Ökosysteme handelt, die von FSC geforderten Stilllegungsflächen profitieren. Die Autoren beschreiben zudem die Schwierigkeit, einen Unterscheid zwischen den direkten Effekten der FSC-Zertifizierung und anderen Maßnahmen, die in den jeweiligen Gebieten einen positiven Beitrag leisten, zu generieren.
In den temporalen Biomen, z.B. in Portugal, zeigen Studien, dass FSC durch die Forderung von Korkeichenwäldern einen positiven Beitrag leistet. Die wahrgenommenen Auswirkungen auf Flora, Fauna und Ökosysteme waren durchgehend positiv.
In den tropischen Biomen wurden die stärksten Folgen beobachtet. Die FSC-Zertifizierung leistet hier einen positiven Beitrag zur Reduzierung und Beendigung von Entwaldungsprozessen. Durch die Anwendung von extensiven Bewirtschaftungsverfahren (reduced impact logging – RIL) ist eine intensiv geplante und sorgfältig kontrollierte Durchführung von Holzernte-Maßnahmen zur Minimierung von Umweltbelastung gegeben. Dadurch ergeben sich durchgehend positive Auswirkungen auf Flora und Ökosystemdienstleistungen.
Weitere Ergebnisse der Meta-Studie sind, dass FSC-Zertifizierung in 38 von 51 Punkten in der Analyse positive Auswirkungen hat. Bei 15 Punkten der Analyse zeigt eine FSC-Zertifizierung keinen Effekt und nur bei 2 Punkten zeigt die FSC-Zertifizierung negative Auswirkungen. Diese beiden negativen Auswirkungen ergeben sich jedoch aus einem Vergleich mit nicht bewirtschafteten, relativ ungestörten Wäldern. Hier bestehen – durch Unterlassung von Bewirtschaftung – positivere Effekte auf die Ökologie als nach Bewirtschaftungseingriffen (unabhängig von der Zertifizierungsfrage).
Über die Effekte der PEFC-Zertifizierung sind relativ wenig Studien bekannt, allerdings lassen sich auch bei der PEFC-Zertifizierung in vier von sieben Studien positive Auswirkungen auf Flora, Fauna und Ökosystemdienstleistungen beobachten. Drei Studien zeigen hierbei keine statistisch signifikanten Ergebnisse.


© Forest Stewardship Council® · FSC® F000213