Aktuelles

Nachrichten und Themen rund um unsere Aktivitäten


Montag, 20 Dezember 2021
Probleme des Sanitäreinschlags in Russland: FSC arbeitet an der Lösung

Geschäftsführer FSC Russland Shmatkov (© FSC Russland)© FSC Russland

Der FSC und die Zertifizierungsstellen gehen mit Nachdruck gegen Zertifikatsinhaber vor, die sich nicht an den FSC-Ansatz für eine verantwortungsvolle Waldbewirtschaftung halten.


In Russland fanden zwei wichtige Veranstaltungen zum Thema sanitärer Holzeinschlag statt: Ein von FSC Russland und Greenpeace Russland veranstaltetes Praxisseminar für Auditoren und andere an der Zertifizierung Beteiligte sowie das russische FSC-Forum. In der Zwischenzeit führten laufende Ermittlungen dazu, dass Unternehmen, die mit illegal geerntetem Sanitärholz handeln, gesperrt wurden. Eine spezielle Task Force hat den Rechtsrahmen überprüft, um genauere Kontrollen in diesem Bereich zu gewährleisten.

Das Problem des Sanitäreinschlags in Russland
Sanitäres Abholzen ist eine wichtige forstwirtschaftliche Tätigkeit und oft notwendig, um die Gesundheit der Wälder zu erhalten. Dabei werden geschädigte oder abgestorbene Bäume im Falle von Krankheiten oder Massenvermehrung von Schadinsekten nach massiven Windstößen und katastrophalen Bränden gefällt.
In Russland erfolgt der Sanitäreinschlag jedoch häufig illegal. Also dann, wenn Unternehmen illegal eine Genehmigung erteilt oder wenn der Holzeinschlag gesetzeswidrig durchgeführt wird. Dazu zählt beispielsweise, Flächen abzuholzen, die größer sind als erlaubt, gesunde Bäume zu fällen, oder von Seiten der Behörden Genehmigungen ohne triftigen Grund zu erteilen.
Etwa 5-10 Prozent des Holzes in Russland wird im Rahmen dieser sanitären Maßnahmen geschlagen. Offiziellen Angaben zufolge wurden 2019 in Russland davon 13-14 Mio. m³ Holz illegal geschlagen. Dieser illegale Einschlag kann wesentliche Naturwerte, einschließlich der biologischen Vielfalt, zerstören oder den Gesundheitszustand der Wälder verschlechtern. Borkenkäferausbrüche am Waldrand könnten die Folge sein, da dort die Wälder starken Winden und veränderten Feuchtigkeitsbedingungen ausgesetzt sind.
Der FSC und die Zertifizierungsstellen gehen mit Nachdruck gegen Zertifikatsinhaber vor, die sich nicht an den FSC-Ansatz für eine verantwortungsvolle Waldbewirtschaftung hinsichtlich des sanitären Einschlags halten. Mehrere Fälle in Russland haben bereits zur Aussetzung und Sperrung von FSC-Zertifikaten in Sibirien geführt: Kalinov Most LLC und die Hunting and Fishing Facility.

Exkursion Sanitäreinschlag Russland (© FSC Russland)© FSC RusslandZusammenarbeit mit Greenpeace Russland
Um die Ursachen des illegalen Sanitäreinschlags zu bekämpfen, haben FSC Russland und Greenpeace Russland ihre Kräfte in einem Seminar gebündelt. Es fand am 30. September und 1. Oktober in St. Petersburg statt. Die Veranstaltung bestand aus zwei Teilen: Während einer Exkursion wurden die Standorte besichtigt, an denen vor einigen Jahren illegaler Sanitäreinschlag stattfand und die Flächen nicht nach bewährten Verfahren wieder aufgeforstet wurden. Anschließend erarbeiteten die Experten Empfehlungen zur Behebung dieser Probleme.
Eine der Workshop-Übungen für die Experten bestand darin, die Standorte zu besuchen, an denen Audits von FSC-zertifizierten Unternehmen simuliert wurden. Dabei wurden unter anderem die Dokumente geprüft, die den sanitären Einschlag erlauben, sowie die notwendige Analyse durch einen Forstpathologen - einen Experten, der nachweist, dass die Bäume von einer Krankheit befallen sind und gefällt werden müssen.
Aleksey Yaroshenko, Leiter der forstwirtschaftlichen Abteilung von Greenpeace Russland, führte die Teilnehmenden durch die Gebiete, in denen unsachgemäße Sanitäreinschläge stattgefunden hatten. Er betonte: "Das Problem mit dem Sanitäreinschlag ist, dass er sich längst zu einem Mittel entwickelt hat, um wertvolles Nutzholz zu ernten, das Einschränkungen unterliegt. Er wird so zu einem 'Generalschlüssel' für die Abholzung wertvoller Wälder. Wir wollen nicht, dass das passiert."
Nikolai Shmatkov, Geschäftsführer von FSC Russland, moderierte die Diskussion während des praktischen Teils des Seminars. Er merkte an: "Illegale Sanitärhiebe, die ohne ausreichende Begründung vergeben werden, sind für FSC inakzeptabel. Obwohl sie oft über alle erforderlichen Genehmigungen verfügen, stehen sie im Widerspruch zu den Werten und der Mission des Forest Stewardship Council."
Zu den Seminarteilnehmenden gehörten Auditoren von Zertifizierungsstellen, FSC-Berater, Waldpathologen, Vertreter von Holzindustrie und Holzhandelsunternehmen sowie ökologische Interessengruppen wie Greenpeace Russland, WWF Russland und Earthsight.

Abstimmung FSC Russland (© FSC Russland)© FSC RusslandRussisches FSC Forum
Das russische FSC-Forum, das vom 19. bis 21. Oktober in Moskau stattfand, widmete sich in speziellen Sitzungen den Themen illegaler und ungerechtfertigter Sanitäreinschläge sowie hochwertiger Wiederaufforstung. Das Forum brachte eine Vielzahl von Interessenvertretern zusammen, um eine offene, persönliche Diskussion zu diesem Thema zu führen und die Sichtweisen der kritischsten Nichtregierungsorganisationen gegenüber dem FSC zu hören. Es war eine Gelegenheit, die unterschiedlichen Meinungen in Empfehlungen zusammenzufassen, die zur weiteren Verbesserung des FSC-Systems in Russland berücksichtigt werden sollen.

Anforderungen des FSC-Standards
Aufgrund der Schwere des Problems des sanitären Einschlags werden besondere Anforderungen in die Regelwerke für die FSC-Zertifizierung in Russland aufgenommen. Die neue Fassung der nationalen Risikobewertung enthält nun Kontrollmaßnahmen für den Umgang mit dem Risiko von illegal "geborgenem" Holz.
Der russische FSC-Standard für die Waldbewirtschaftung enthält Bestimmungen für eine bessere Pflege von Wäldern mit hohem Schutzwert. Er sieht zahlreiche obligatorische Kontrollmaßnahmen für die Beschaffung von Holz aus Wäldern mit hohem Schutzwert und von Holz aus sanitärem Einschlag vor.
Die Teilnehmer des russischen FSC-Forums und des Seminars unterstützten die Bemühungen des FSC Russland und des FSC weltweit, das Risiko zu verringern, dass Holz aus illegalem oder ungerechtfertigtem Sanitäreinschlag in die Lieferkette von FSC-zertifizierten Produkten gelangt. Im Rahmen dieser Veranstaltungen äußerten die Teilnehmer viele wertvolle praktische Kommentare und Vorschläge, die dazu beitragen werden, die FSC-Anforderungen effektiver zu gestalten und die Zukunft der russischen Wälder zu schützen.


© Forest Stewardship Council® · FSC® F000213