Aktuelles

Nachrichten und Themen rund um unsere Aktivitäten


Freitag, 08 Oktober 2021
Einzigartig und erstmalig: Das erste FSC-zertifizierte Holzhaus wurde erfolgreich auditiert und zertifiziert

BUGGI52 Luftbild (© Holzbau Bruno Kaiser)© Holzbau Bruno Kaiser

Projektzertifizierung für BUGGI52


BUGGI52 – wer jetzt an einen neuen innovativen Kinderbuggy denkt, wird überrascht sein. Denn bei BUGGI52 handelt es sich nicht um ein Transportmittel für Kleinkinder, sondern um einen achtgeschossigen Wohn- und Gewerbebau. Benannt ist das einzigartige und zukunftsweisende Projekt nach seinem Standort – der Buggingerstraße 52 in Freiburg-Weingarten. Seit dem 24. September ist das Gebäude offiziell das erste FSC-zertifizierte Holzhaus Deutschlands. Auditor Michael Kutschke von der Zertifizierungsstelle Preferred by Nature, FSC Deutschland Vorstand Dietmar Hellmann sowie FSC Geschäftsführer Dr. Uwe Sayer übergaben im Rahmen einer Fachtagung zu dem Bauprojekt feierlich die Zertifizierungsurkunde an Herbert Duttlinger und Stefan Kudermann von Holzbau Bruno Kaiser GmbH, dem Generalbauunternehmer, sowie an Willi Sutter von der Sutter³ KG, den Bauherrn und Projektentwickler von BUGGI52. Kutschke hatte einige Wochen zuvor das Haus und die verwendeten Holzbauteile beim Abschlussaudit nochmals unter die Lupe genommen. Das Besondere an diesem Audit: Im Falle von BUGGI52 wird weder ein einzelnes Unternehmen noch ein Forstbetrieb, sondern ein definiertes Bauprojekt auditiert, die sogenannte Projektzertifizierung.

Die Projektzertifizierung ist eine besondere Form der FSC-Produktkettenzertifizierung für die Herstellung eines einzigartigen Vorhabens, für das FSC-zertifizierte Produkte verwendet werden, zum Beispiel ein Holzboot, eine Inneneinrichtung, ganze Gebäude oder Teile davon. Ziel der Projektzertifizierung ist es, Aussagen zum Einsatz von Holzbauteilen aus nachhaltiger FSC-Waldwirtschaft durch die Kommunikation zum Bauprojekt sichtbar zu machen. Bei BUGGI52 kommt das Holz sogar aus regionalen Betrieben des Schwarzwalds. Weltweit wurde bisher in über 200 Projekten nachweislich FSC-zertifiziertes Holz beim Bau eingesetzt. Das erste FSC-zertifizierte Gebäude in Deutschland steht nun in Freiburg.
Doch was macht dieses BUGGI52-Projekt einzigartig und zukunftsweisend? Mit dem Bau des achtgeschossigen Holzhauses wird gezeigt, wie zukunftsorientierte Stadtentwicklung innovativ und auf alle Bereiche ausgerichtet funktionieren kann.

Vorbild im Bereich Häuserbau
BUGGI52 besteht zum größten Teil aus Holz. Treppenhaus, Dämmung, Außenfassade, sogar der Aufzugschacht des knapp 22 Meter hohen Gebäudes wurden aus FSC-zertifiziertem Holz gebaut – das gab es noch nie in Deutschland. Die Projektleitung führte die Holzbau Bruno Kaiser GmbH aus Bernau im Schwarzwald. Aber nicht allein die FSC-Zertifizierung macht BUGGI52 zu einem Vorbild im Bereich Häuserbau. Zukunftsweisend ist auch die ressourcenschonende und ökologische Herstellungsweise. Diese lässt sich vor allem daran erkennen, dass in dem Gebäude Holzrahmenbau mit massivem Holzbau kombiniert wird, eine Methode, bei der erheblich weniger Holz als bei einem rein massiven Holzbau verwendet wird. Dies ist doppelt fortschrittlich: Denn zum einen liegt in diesem sparsamen Umgang mit Holz die Zukunft des Holzbaus, da dies aktiven Umweltschutz bedeutet. Zum anderen bleibt das Klimagas CO2, das von den Bäumen im Wald aufgenommen wird, auch dauerhaft im Haus gespeichert. Berechnungen besagen, dass BUGGI52 beispielsweise etwa 517 Tonnen CO2 speichert. Wer jetzt glaubt, dass so ein fortschrittliches Projekt sicherlich auch einen beachtlichen Preis hat, der liegt falsch. Das Gebäude konnte mit einem Erstellungspreis im Bereich der konventionellen Bauweise verwirklicht werden. Dies wurde ermöglicht durch eine gemeinschaftliche Planung und enge Zusammenarbeit der am Bau beteiligten Partner.

BUGGI52 Bauablauf (© Holzbau Bruno Kaiser)© Holzbau Bruno KaiserStärkung der Quartiere durch soziale Stadtplanung
Auch soziale Aspekte wurden bei BUGGI52 nicht außer Acht gelassen. In dem Haus, das Platz für 30 Wohneinheiten, inklusive betreuter Wohngruppen und Sozialwohnungen, bietet, befinden sich auch eine Kindertagesstätte und ein Supermarkt. Somit kann dieses Haus zu einem möglichen Heim für jeden und alle werden. Das war nicht nur dem Investor, der IG Klösterle, sondern auch der Stadt Freiburg und dem Architekten Jochen Weissenrieder wichtig.

Regionalität auf ganzer Linie
Ein weiteres besonderes Merkmal: Zahlreiche regionale Unternehmen aus dem Schwarzwald und Freiburg beteiligten sich an der Realisierung und Planung des BUGGI52. Die Holzbauingenieure betreuten die Holzbau-Statik, Konstruktion und Bauteile, während Willi Sutters Unternehmen Sutter³ die Projektplanung übernahm. Die Weissenrieder Architekten BDA führten dabei alle gestalterischen Arbeiten durch. Insgesamt zeigt das BUGGI52 Projekt damit eindrucksvoll, dass die Vereinbarung von wesentlichen ökologischen, sozialen, ökonomischen und baulichen Maßstäben kein Zukunftstraum ist. Vielmehr ist dies eine wirtschaftliche und klimagerechte Bauweise.
BUGGI52 als Holzgebäude ist bzgl. Konzept und Nachhaltigkeitsanforderungen bisher in Deutschland einzigartig. Doch gibt die erfolgreiche Verwirklichung des Bauprojekts möglicherweise Anlass für andere Unternehmen, sich der Vision anzuschließen, um weitere zukunftsweisende Bauprojekte mit FSC-Holz und Regionalität zu realisieren.

Vorreiter und Pionier werden – kostenloses Webinar
FSC Deutschland arbeitet intensiv an der Stärkung des Holzbaus in Deutschland. Erfahren Sie in einem eigenen Branchen-Webinar mehr zu Entwicklungen und Trends im Bausektor und tauschen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Unternehmen aus. Melden Sie sich unter service@fsc-deutschland.de zum kostenlosen Webinar am 21. Oktober um 16 Uhr an.

Werden Sie Pionier und Vorreiter: Alle Infos zum Bauen mit FSC-Holz auf unserer Webseite und im Themenpapier zur FSC-Projektzertifizierung.



Beiträge, die BUGGI52 erwähnen
Am Bau Beteiligte:

Holz- und Baubranche:

Tageszeitungen:


© Forest Stewardship Council® · FSC® F000213