Aktuelles

Nachrichten und Themen rund um unsere Aktivitäten


Donnerstag, 22 Oktober 2020
Im Herzen des Amazonas: Forstunternehmen setzt auf Ökosystemleistungs-Zertifizierung

Tropenholz hat viele gute Produkteigenschaften. (© Kasper Koop/Tracer)© Kasper Koop/Tracer

Beeindruckende Ergebnisse erzielt das Forstunternehmen Madeacre in Peru mit Hilfe des FSC-Verfahrens für Ökosystemleistungen.


Das Forstunternehmen Maderacre ist einer der größten Holzproduzenten in Peru. Die Zertifizierung nach FSC-Richtlinien bekräftigt das soziale und ökologische Verantwortungsbewusstsein des Unternehmens schon seit 2007. Nun verifiziert Maderacre zusätzlich den positiven Einfluss auf Biodiversität und Kohlenstoffspeicherung mit Hilfe des FSC-Verfahrens für Ökosystemleistungen und trägt damit aktiv zum Schutz des Amazonas bei.

Madre de Dios, eine peruanische Provinz im Amazonasgebiet, ist nicht nur eine der artenreichsten Gegenden des Planeten - sie ist auch die Heimat gefährdeter Arten, die ausgedehnte Waldgebiete benötigen, um zu wachsen. Illegaler Holzeinschlag, Jagd, Abholzungen für landwirtschaftliche Flächen und Viehzucht beeinträchtigen seit jeher das Gleichgewicht und den natürlichen Reichtum des Ökosystems. Auf seiner mehr als 220.000 Hektar großen Konzessionsfläche setzt sich das Forstunternehmen Maderacre dafür ein, diese schwierige Situation im Amazonasgebiet positiv zu beeinflussen. Ein wichtiger Schritt für Maderacre war dabei die Verifizierung durch das FSC-Verfahren für Ökosystemleistungen. Das Verfahren bestätigt neben der nachhaltigen Waldbewirtschaftung die positiven Auswirkungen auf die Biodiversität und Kohlenstoffbindung.

Was ist das Verfahren für Ökosystemleistungen?

Die Zertifizierung nach FSC-Ökosystemleistungen besteht aus sieben Schritten. Jeder Schritt hilft den Forstbetrieben, positive Auswirkungen der Bewirtschaftung auf die Ökosystemdienstleistungen aufzuzeigen. Sobald eine unabhängige Zertifizierungsstelle den Prozess bewertet, führt jede verifizierte positive Auswirkung zu einem so genannten "Ecosystem Service Claim". Waldbesitzer und ihre Kooperationspartner aus dem Marktbereich können diesen Ökosystemleistungs-Anspruch dann für Kommunikation Werbung nutzen. Maderacre bestätigt mit seiner Verifizierung im Januar 2020 seinen Einsatz für den Erhalt der Artenvielfalt und der Kohlenstoffvorräte im Amazonasgebiet.

Positive Auswirkungen auf die Biodiversität und Kohlenstoffvorräte

Maderacre hat erfolgreich positive Auswirkungen in vier Hauptkategorien nachgewiesen. Dazu zählt die Vergrößerung der Schutzgebiete um 57% von 7.017 ha im Jahr 2014 auf 10.995 ha im Jahr 2019 und der Schutz vor Wilderei und illegalem Holzeinschlag auf der Gesamtfläche von 220.00 ha Wald. Außerdem kommt es zu einer verbesserten Flächeneinteilung, die sich positiv auf die Regenerationsfähigkeit des Waldes auswirkt. Und zuletzt konnte die Aufrechterhaltung der Anzahl der auf dem Grundstück vorhandenen Arten nachgewiesen werden. Eine 2017 durchgeführte Studie registrierte auf dem Konzessionsgebiet beeindruckende 135 Arten, darunter 17 Schlüsselarten, die aufgrund ihrer Bedeutung für dieses Ökosystem untersucht wurden.
Die positiven Auswirkungen der Waldbewirtschaftung für Kohlenstoffbindung umfassen eine jährliche Speicherung von mindestens 350.000 t CO2 im Waldbestand von Maderacre seit 2017. Diese bemerkenswerte Zahl, die dem jährlichen Ausstoß von rund 76.000 Autos entspricht, zeigt, wie engagiert das Unternehmen im Kampf gegen den Klimawandel ist.

Wer profitiert von diesen Dienstleistungen?

Maderacre liegt in einem größeren Bereich wichtiger Naturschutzgebiete. „Mehrere ansässige Gemeinden und die lokale Bevölkerung in diesem Gebiet sind auf die Flora und Fauna dieses Netzwerkes angewiesen, um sich zu ernähren. Auch die Ressourcen wie Wasser, Bodenqualität und Nebeneffekte wie Bestäubung durch Insekten beeinflussen die Lebensqualität der Bewohner.“, so Alba Solis, die Direktorin des FSC Peru. Das sozialförderliche Forstunternehmen bietet auch ein Gemeindeprogramme in der Region an mit Themen wie Umweltbildung, Gesundheitsverbesserung, Eingliederung von Arbeitskräften und Ökotourismus. Der Direktor von Maderacre, Nelson Kroll, glaubt fest an den Privatsektor als Katalysator für Umweltveränderungen: „Die Förderung unserer harten Arbeit in diesem Wald kann allen beteiligten Interessengruppen symbiotische Vorteile bringen und greifbare Belohnungen für die Gesellschaft und die Natur hervorbringen".

Ökosystemleistungen nutzen! Wälder und Welt retten!

FSC zertifiziert Standorte für Ökosystemleistungen auf der ganzen Welt: Vor kurzem feierte FSC seinen 38. erfolgreich verifizierten Anspruch auf Ökosystemleistungen. Auch FSC Deutschland arbeitet an diesem Thema. In die nächsten Wochen und Monaten werden wir entsprechend informieren.
[i][/i]


© Forest Stewardship Council® · FSC® F000213