Aktuelles

Nachrichten und Themen rund um unsere Aktivitäten


Mittwoch, 04 September 2019
Erfolgreicher Abschluss der spoga+gafa in Köln

FSC präsentiert neue Technik für die automatisierte Holz¬artenerkennung (© FSC Deutschland/M.Wetzel)© FSC Deutschland/M.Wetzel

Das Thema Waldschutz war dieses Jahr ein relevantes Thema auf der spoga+gafa 2019: Der Klimawandel und die aktuelle Diskussion um die Wälder etwa im Amazonasgebiet waren präsent.


Den Verlust an weltweiter Waldfläche stoppen und das Bewusstsein für Holz sowie Holzprodukte aus verantwortungsvoller Forstwirtschaft bei Handel und Industrie stärken, sind die Ziele von FSC und die spoga+gafa Messe in Köln spielt dabei eine wichtige Rolle. Denn hier werden Volumenprodukte wie Gartenmöbel oder Holzkohle gehandelt.

Von Zertifizierungsfragen, über Fragen zur EU-Holzhandelsrichtlinie, Schulungsangebote, Lieferantenverfügbarkeit oder neue Absatzchancen mit FSC Zertifikat bis hin zum Einsatz des FSC-Logos konnten unsere Experten neue oder bereits bestehende Kundschaft umfangreich beraten. Neben der Absicherung, dass die FSC-Kennzeichnung korrekt ist, waren diese Themen bei Holzkohle ein Dauerbrenner.

Das XyloTron wird getestet – Richard Soares (sitzend),Wissenschaftler der Universität von Wisconsin und andere bei der Bestimmungder Holzart von Holzkohlemustern (© FSC Deutschland/M.Wetzel)© FSC Deutschland/M.WetzelNeben dem Stand des FSC Deutschland war ein besonderes Highlight die Veranstaltung „FSC präsentiert neue Technik für die automatisierte Holzartenerkennung“. Dabei handelt es sich um einen neu entwickelten Scanner, das XyloTron, das anhand einer Bildaufnahme und automatisiertem Vergleich mit Referenzbildern bestimmen kann, aus welcher Holzart ein Holzprodukt besteht.

Die neue Technologie befindet sich noch in der Anfangsphase. Im Moment können neun unterschiedliche Holzarten identifiziert werden. Mit Hilfe des Scanners und des speziell dafür entwickelten Computerprogramms wird die Höhe der Wahrscheinlichkeit einer Holzart in der Probe ermittelt. Vorteil eines XyloTrons, so sagt Richard Soares, Wissenschaftler der Universität von Wisconsin, ist die Einsparung von Zeit, die mit der Analyse verbunden ist und die Kostensenkung, da eine Analyse direkt vor Ort vorgenommen werden kann. Die Technik wird zusammen mit dem US Forest Products Laboratory und FSC entwickelt. Die Veranstaltung war mit knapp 50 Besuchern von der Presse, der Lieferseite und aus dem Endkundenhandel eine spannende Plattform.

Das Xylotron für automatisierte Holzartenbestimmung – Das Xylotron für automatisierte Holzartenbestimmung (© FSC Deutschland/M.Wetzel)© FSC Deutschland/M.WetzelDie Veranstaltung auf der spoga+gafa hat sich auf die Analyse von Holzkohle konzentriert, aber die Baumartenerkennung kann ebenfalls auf Massivholz, wie beispielsweise Schnittholz, angewendet werden. Im Hinblick auf Holzkohle ist diese Art von Baumartenerkennung ein großer Schritt in Richtung mehr Transparenz in der Lieferkette, wie viele Teilnehmer anerkannten. Auch Phil Guillery von FSC International sagte in Bezug auf die zukünftige Entwicklung der neuen Technologie: „It’s like a smart phone. It develops over time“. Gegen Ende des Jahres soll das Gerät testweise für Marktmonitoring zum Einsatz kommen. Wann das Gerät aber marktfähig ist, ist noch nicht bekannt. Das XyloTron könnte eine effiziente Unterstützung und erhebliche Erleichterung im täglichen Geschäftsablauf sein, die eine dauerhafte Transparenz zu Holzartenangaben leistet.


© Forest Stewardship Council® · FSC® F000213