Aktuelles

Nachrichten und Themen rund um unsere Aktivitäten


Dienstag, 14 Mai 2019
Transaktionsverifizierung bei Eukalyptus in Spanien und Portugal

Maßnahmen zur Sicherung von zertifizierten Eykalyptus-Lieferketten auf der iberischen Halbinsel.


Ab dem 1. Mai 2019 führt der FSC Transaktionsverifizierungen von Käufen und Verkäufen von FSC Material in Eukalyptuslieferketten auf der iberischen Halbinsel durch.

Bei der Transaktionsverifizierung werden alle Transaktionen auf Richtigkeit geprüft die sich auf einen bestimmten Produkttyp, eine bestimmte Gruppe oder Region über einen bestimmten Zeitraum beziehen. Es ist ein wichtiges Tool zum Schutz der Integrität von FSC-Aussagen und zum Schutz der Nutzer einer FSC-Zertifizierung. Die Transaktionsverifizierung wird durchgeführt, wenn Risiken durch das bestehende FSC-Auditsystem identifiziert wurden. Alle FSC-Zertifikatsinhaber können aufgefordert werden, an der Transaktionsverifizierung teilzunehmen, wenn solche Risiken identifiziert werden. Über 1.000 Unternehmen weltweit haben bereits an Transaktionsverifizierungsprojekten teilgenommen.

Für Eukalyptuszellstoff (für Papier und Hygieneprodukte) von der iberischen Halbinsel wurde nun das als Risiko für falsche Mengenangaben und ungenaue Transaktionen identifiziert. Der Umfang der Transaktionsprüfung umfasst Forstwirtschaft, Zellstoffproduktion sowie Rundholzstücke von Eukalyptus (inkl. Unterarten), die für Zellstoff und Papier verwendet werden. Von der Transaktionverifizierung nicht erfasst werden Transaktionen mit Zellstoff und Papier. Alle FSC-zertifizierten Käufe und Verkäufe zwischen Handelspartnern in Spanien und Portugal für das dritte und vierte Quartal 2018 werden nun von den Zertifizierungsstellen angefordert. Zertifikatsinhaber werden Anfang Mai 2019 über das weitere Vorgehen informiert.

Der Prozess der Transaktionsverifizierung beginnt, wenn Assurance Services International (ASI) sich von Fall zu Fall an Zertifizierungsstellen wendet und sie auffordert, relevante Transaktionsdaten ihrer Kunden (FSC-Zertifikatsinhaber) zu erheben. ASI bestimmt die zu liefernden Daten (Stichprobenumfang, Produkttypen, Häufigkeit, Dauer, etc.). Wenn Unternehmen aufgefordert werden Daten zur Verfügung zu stellen, müssen diese sie zu den angegebenen Terminen bereitgestellen. Die von den Zertifizierungsstellen gesammelten Transaktionsdaten werden an ASI weitergegeben, um die Transaktionen abzugleichen. Die Daten werden nur für diesen Zweck verwendet, und ASI befolgt strenge Datensicherheitsmaßnahmen die der Datenschutzverordnung der Europäischen Union entsprechen. Nach Abschluss der Transaktionsverifizierung durch ASI, werden alle Daten des Zertifikatsinhabers gelöscht. Werden Unstimmigkeiten bei den Daten festgestellt, werden die Zertifizierungsstellen mit ihren Kunden zusammenarbeiten, um offene Fragen zu klären. Dies beinhaltet gegebenenfalls erforderliche Korrekturmaßnahmen.

FSC führt Transaktionsverifizierung auch in Lieferketten von Eichenböden, Cumaru, Holzkohle, Paulownia und Eukalyptus in Südamerika, Asien und Europa durch.

Die Frist für die Datenerfassungsphase dieses Transaktionsverifikationsprojekts ist der 30. Juni 2019.


© Forest Stewardship Council® · FSC® F000213