Aktuelles

Nachrichten und Themen rund um unsere Aktivitäten


Freitag, 24 August 2018
FSC suspendiert Zertifikat von Holzkohlehersteller Dancoal wegen falscher Herkunftsangaben

Grillvergnügen mit zertifizierter Holzkohle – Herkunft aus verantwortungsvoller Waldwirtschaft sichert das FSC-Zeichen. (© Marco Barnebeck / pixelio.de)© Marco Barnebeck / pixelio.de

Maßnahmen zur Aufdeckung falscher FSC-Kennzeichnungen zeigen Wirkung


Der Forest Stewardship Council (FSC) gab heute die Suspendierung des polnischen Herstellers von Grill- und Kaminprodukten Dancoal Sp. Z.o.o. aus seinem Zertifizierungsprogramm bekannt.

Die Entscheidung folgt einer Untersuchung von FSC und Accreditation Services International (ASI), der zuständigen Stelle für die Kontrolle von internationalen Zertifizierungsstellen. Zuvor hatte WWF Deutschland in einem Bericht Tropenholz in Holzkohlebriketts des Herstellers aus angeblich gemäßigter europäischer Holzkohle entdeckt. Einige der betroffenen Holzkohlesäcke trugen das anerkannte FSC-Zeichen für eine kontrollierte Herkunft aus verantwortungsvoller Waldwirtschaft.

Bei der Überprüfung der gesamten Lieferkette des Unternehmens durch ASI sowie bei Faserprüfungen von Dancoal-Produkten verdichteten sich die Hinweise darauf, dass das Tropenholz nicht aus einer FSC-zertifizierten Forstwirtschaft stammen konnte. Die Proben von unterschiedlichen Einzelhändlern wurden an das Thünen-Institut in Hamburg (Deutschland) und das Forest Products Laboratory des U.S. Forest Service in Madison (Wisconsin, USA) geschickt und dort getestet.

Darüber hinaus führte ASI eine unangekündigte Kontrolle der Dancoal-Produktionsstätte vor Ort durch. Dabei konnte der Verdacht bestätigt werden, dass das verwendete Tropenholz aus nicht- zertifizierten Wäldern stammt. Das Unternehmen hatte es versäumt die betrieblichen Abläufe gemäß den FSC-Anforderungen zu organisieren. Dies führte zu einer Vermischung von zertifizierter und nicht zertifizierter Holzkohle.

Dancoal, hat als Inhaber eines FSC-Produktkettenzertifikats (Chain-of-Custody), damit gegen die Bestimmungen seines Markenlizenzvertrags mit FSC verstoßen, der es Dancoal erlaubt hat, das FSC-Logo zu verwenden. FSC hat daraufhin Dancoals Lizenz mit sofortiger Wirkung ausgesetzt.

Kim Cartensen, Generaldirektor, Forest Stewardship Council, sagte: „Verbraucher müssen sicher sein, dass ein FSC-Produkt die höchsten Sozial- und Umweltstandards erfüllt. Wir gehen daher Berichten über den Missbrauch des FSC-Siegels konsequent nach und ergreifen bei Bedarf sofort Maßnahmen, um gegen solche Verstöße vorzugehen, unter anderem durch die Aussetzung des Zertifikats.“

Die Suspendierung bedeutet, dass Dancoal das FSC-Zeichen weltweit nicht mehr nutzen kann. Damit dann das Unternehmen nun keine Produkte mehr als FSC-zertifiziert verkaufen. Die Suspendierung bleibt so lange in Kraft, bis Dancoal gegenüber dem FSC nachweisen kann, dass es alle relevanten Probleme in seinen Betriebsabläufen identifiziert und korrigiert hat. Zudem muss die Firma sowohl gegenüber ASI als auch FSC hinreichende Sicherheit bieten, dass sich derartige Regelverstöße nicht wiederholen werden.

Im vergangenen Jahr hat FSC eine Reihe wichtiger Maßnahmen ergriffen, um Integrität und Sicherheit der Lieferkette bei FSC-zertifizierten Holzkohleprodukten zu gewährleisten. Zu diesem Zweck beauftragte FSC ASI mit der Transaktionsprüfung aller wichtigen Lieferanten und Hersteller von Holzkohleprodukten in Osteuropa und schickte zahlreiche Muster von Holzkohleprodukten zur Faserprüfung an das Thünen-Institut sowie das U.S. Forest Products Laboratory.

Zur Unterstützung dieser Maßnahmen hat ASI die Kontrollen bei Holzkohleproduzenten und -händlern in der Ukraine und in Polen, z.B. durch außerordentliche Prüfungen dieser Unternehmen zur Kontrolle ihrer Käufe und Verkäufe bei zertifizierten Waren, verschärft.


© Forest Stewardship Council® · FSC® F000213