Events


Donnerstag, 16 Dezember 2021
Auf die Zukunft bauen – FSC-Siegel als Verkaufsargument auf dem Spielzeugmarkt

Bauklötze (© Michał Bożek, Unsplash)© Michał Bożek, Unsplash

Ob Bauklötze aus Holz oder Puzzles aus Pappe, das FSC-Siegel steht für Spielwaren aus verantwortungsvoller Waldwirtschaft. Die internationale Nürnberger Spielwarenmesse sieht die steigende Nachfrage nach Sozial- und Umweltverträglichkeit als Megatrend, große Sonderfläche „Toys go Green“ im Februar 2022.


„Wir produzieren nachhaltiges Spielzeug aus tiefster Überzeugung, weil wir es leben und dahinterstehen“, bekennt Sven Grimm, Geschäftsführender Gesellschafter der GRIMM’S GmbH. Die Spielzeugmanufaktur aus Hochdorf am Fuße der Schwäbischen Alb setzt in der Produktion ganz auf den Rohstoff Holz, das aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern in Europa stammt. Seit 2015 ist das Unternehmen auch FSC-zertifiziert. Mit dem zunehmenden Boom nachhaltig produzierter Spielwaren hätten die Kunden angefangen Fragen zu stellen, „das Siegel war damals die Antwort darauf“. 70-80% des Holzspielzeugs sei mittlerweile FSC-zertifiziert. Aktuell werde das Siegel jedoch nicht aktiv nachgefragt, „ich denke dass für viele Leute nachhaltige Forstwirtschaft bei Holzspielzeug-Herstellern als Standard vorausgesetzt wird. Ähnlich wie sie wahrscheinlich heute beim Autokauf auch nicht mehr nach Airbag fragen.“

FSC-Zertifizierung gewinnt an Bedeutung
Ein etwas anderes Bild zeichnet sich beim verlagsunabhängigen Hersteller von Gesellschaftsspielen, Kartenspielen und Puzzles Ludo Fact ab. Aufgrund der verstärkten Nachfrage für nachhaltiges Spielzeug habe man den Verlagen etwas in dieser Richtung anbieten wollen und sich für die FSC-Zertifizierung entschieden. „Das Logo ist auf dem Markt bekannt. Für Endkunden ist es ein Eyecatcher und kann bei der Vielzahl an Angeboten die Kaufentscheidung beeinflussen“, erläutert Vertriebsleiterin Gertrud Geiger die Beweggründe. Eine Tatsache, die Nadine Schnier, Marketing Managerin des Spielzeugherstellers, Großhändlers und Importeurs Legler bestätigt: „Dass eine FSC-Zertifizierung für Verbraucher, gerade für Eltern, in der heutigen Zeit an Bedeutung gewinnt, erfahren wir tagtäglich aus der Praxis. Vielfältige Rückmeldungen von Endkunden, aber auch das regelmäßige Feedback unserer Händlerkunden zeigt, dass ein FSC-Zertifikat am Point-of-Sale online wie offline ein starkes Verkaufsargument ist.“ Und wie sieht es bei Deutschlands größtem deutschen Spielehersteller aus? Auch Ravensburger trägt das FSC-Siegel. Das Traditionsunternehmen aus Oberschwaben verwendet in der Produktion für Papier, Pappe und Holz entsprechend zertifiziertes Material.

„Toys Go Green“ - Megatrend Nachhaltigkeit
Einen Blick aufs globale Parkett bietet die internationale Spielzeugwarenmesse in Nürnberg. Deren internationales TrendCommittee widmet sich der Entwicklung zu mehr Nachhaltigkeit ausführlich. Um die enorme Bedeutung für die Spielwarenbranche hervorzuheben, wurde für das gesamte Jahr 2022 ein Megatrend ausgesprochen: „Toys go Green“. Dafür wurden vier Produktkategorien zum Trend definiert: „Made by Nature“, „Inspired by Nature“, „Recycle & Create“ sowie „Discover Sustainability“. Vom 2. bis 6. Februar 2022 macht die Spielwarenmesse das Thema auf der gleich-namigen Sonderfläche Toys go Green in Halle 3A erlebbar. Themeninseln stellen Produkte aus den vier verschiedenen Segmenten vor.

FSC Deutschland mit Messestand vertreten
FSC Deutschland wird hier mit einem Messe-Stand vertreten sein. Interessierte, die mehr zu dem grünen Siegel wissen möchten, das bei Spielwaren auch von der Verbraucherzentrale empfohlen wird, können sich direkt vor Ort informieren.


© Forest Stewardship Council® · FSC® F000213