Events


Mittwoch, 15 Mai 2013
Konferenz auf der interzum 2013: Illegales Holz aus dem Handel verbannen

Konferenz auf der interzum 2013: Illegales Holz aus dem Handel verbannen (© FSC Deutschland)© FSC Deutschland

FSC Deutschland, ATIBT und TRAFFIC veranstalten gemeinsame Konferenz Thema „Globaler Holzhandel im Zeichen neuer Legalitäts-Gesetzgebung


FSC Deutschland, ATIBT und TRAFFIC veranstalten gemeinsame Konferenz Thema „Globaler Holzhandel im Zeichen neuer Legalitäts-Gesetzgebung“ im Rahmen der Messe interzum am 15. Mai 2013 in Köln.

Die weltweite Zerstörung von Wäldern durch illegalen Holzhandel stoppen, dieses Ziel verfolgen seit März 2013 nicht nur viele internationale Umweltorganisationen, auch die EU, Australien und die USA haben sich diesem Ziel mit neuen Gesetzen verschrieben. In der Europäischen Union gilt seit bald drei Monaten die neue Holzhandelsverordnung (EUTR), zur Bekämpfung von illegalem Holzeinschlag. Mit der neuen Gesetzgebung müssen Importunternehmen plausibel nachweisen können, dass sie kein illegales Holz in die EU einführen. Illegal geschlagenes Holz hat in vielen Ländern erhebliche negative Auswirklungen für die gesamte Gesellschaft, dies gilt nicht nur für Ökosysteme und Artenvielfalt im Land, sondern auch für das soziale Gefüge des Landes. Mit illegalem Holz werden vielen Volkswirtschaften wichtige Werte geraubt, Menschen verlieren Ihre Arbeit, Ihre Lebensgrundlage und werden so von großer Armut bedroht. Eine wichtige Hilfe bei der Legalitätssicherung im Holzhandel könnte zum Beispiel das internationale Zertifizierungssystem des FSC darstellen.

Auf den weltweit bedeutendsten Verbrauchermärkten hat sich auf gesetzlicher Seite viel getan, um den Kampf gegen illegalen Holzeinschlag und Raubbau an Wälder aufzunehmen. Daher soll nun nach den ersten Wochen der neuen Gesetzgebung in der Europäischen Union eine erste Bilanz gezogen werden.
Unter dem Titel „Globaler Holzhandel im Zeichen neuer Legalitäts-Gesetzgebung“ werden Vertreter, der EU-Kommission, Holzhandelsunternehmen, weiterverarbeitenden Betrieben, NGO’s, nationalen Regierungen, sowie Endkundenhändler (z.B. Baumärkte) einen Tag über die neue Gesetzeslage diskutieren. Hierbei sollen sich die Teilnehmer über erste praktische Erfahrungen austauschen können und wichtige Hinweise und Informationen von EU, nationalen Behörden und Prüfungsinstitutionen zur korrekten Umsetzung der neuen Holzhandelsrichtlinie bekommen.

Die Organisatoren
Zur Organisation der Konferenz haben sich drei internationale Organisationen zusammengeschlossen:
ATIBT beteiligt sich als internationaler als Verband für technische Fragen zum Tropenholz. Unter dem Dach der ATIBT sind sowohl Staaten als auch Unternehmen organisiert. Der Schwerpunkt der Organisation sind die Kontinent Asien und Afrika und damit die Gebiete der Erde mit den größten Problemen durch illegalen Holzeinschlag.
TRAFFIC ist das gemeinsame Programm der Umweltorganisationen WWF und IUCN (Bekannt u.a. durch: Rote Liste, Klassifizierung von Schutzgebieten), mit dem Ziel den Handel von Produkten aus wild lebenden Naturprodukten, unter anderem Holz, Kräuter, Tierprodukte, Naturrohstoffe zu kontrollieren.
FSC (Forest Stewardship Council) ist die führende internationale Organisation zur Zertifizierung von Forstbetrieben nach ökologischen, ökonomischen und sozialen Gesichtspunkten. International sind über 27.000 Betriebe aus dem Bereich der Forstwirtschaft und der Holzverarbeitung FSC zertifiziert.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen an der Konferenz am 15. Mai 2013 ab 13 Uhr auf der Messe Köln teilzunehmen.

Der Ort
Daten zur Konferenz:
Datum: 15. Mai 2013, Beginn 13 Uhr
Ort: Köln, Messegelände – Zentrum Nord (2. Stock), Großer Rheinsaal


Weitere Informationen: http://www.writingthefuture.org



© Forest Stewardship Council® · FSC® F000213