FSC-COC-Zertifizierung

So funktioniert`s

Schritt für Schritt zur COC-Zertifizierung (© FSC Deutschland)© FSC DeutschlandUm sicherzugehen, dass FSC-zertifiziertes Holz auch als Endprodukt ein FSC-Label tragen darf, muss die Einhaltung der FSC-Standards über die gesamte Produktkette gewährleistet sein. Der FSC garantiert dies mit dem Instrument der Produktkettenzertifizierung: Alle an dieser sogenannten Chain-of-Custody (COC) beteiligten Unternehmen müssen nach dem FSC-Standard FSC-STD-40-004 zertifiziert sein. Mehr zum Standard finden Sie unter dem Punkt „FSC-COC-Regelwerk“.

Das Unternehmen muss im Rahmen der Zertifizierung ein innerbetriebliches Managementsystem aufbauen. Wichtige Elemente sind dabei der Nachweis der Holzherkunft und eine Prüfung der Mengenplausibilität. Darüber hinaus gilt es sicherzustellen, dass zertifiziertes Holz nicht unzulässig mit nicht-zertifiziertem Holz vermischt wird. FSC-zertifiziertes Material bleibt somit in jeder Verarbeitungs- und Handelsstufe jederzeit und eindeutig identifizierbar.


Die 5 Schritte der COC-Zertifizierung

1. Informieren Sie sich über mögliche Zertifizierer
Kontaktieren Sie einen oder mehrere FSC-akkreditierte Zertifizierungsstellen. Um Ihnen eine erste Einschätzung zum benötigten Kosten- und Zeitaufwand geben zu können, benötigt ein Zertifizierer grundlegende Informationen über Ihr Unternehmen. Sie erhalten von diesem Informationen über die Anforderungen zum Erhalt einer FSC-Zertifizierung.
Mögliche Zertifizierer finden Sie zum Beispiel hier.

2. Wählen Sie einen Zertifizierer
Sie entscheiden, mit welcher Zertifizierungsstelle Sie zusammenarbeiten möchten und schließen mit dieser einen Vertrag ab.

3. Lassen Sie Ihren Betrieb prüfen
Eine Betriebsprüfung findet statt. Dabei werden die Eignung und die Voraussetzungen Ihres Betriebs für eine Zertifizierung bewertet.

4. Der Zertifizierer prüft Ihren Betrieb
Die bei der Betriebsprüfung gesammelten Daten bilden für den zuständigen Zertifizierer die Grundlage für die Entscheidung über eine erfolgreiche Zertifizierung.

5. Sie Erhalten Ihr FSC-Zertifikat
Bei erfolgreicher Zertifizierung erhalten Sie ein FSC-Zertifikat. Sollte sich bei der Betriebsprüfung jedoch herausstellen, dass Ihr Unternehmen die Anforderungen des FSC noch nicht vollständig erfüllt, erhalten Sie im Prüfungsbericht Empfehlungen dafür, was Sie für eine erfolgreiche Zertifizierung umstellen sollten. Haben Sie diese Vorschläge umgesetzt, können Sie eine erneute Betriebsprüfung veranlassen.


Gültigkeitsdauer: FSC-Zertifikate gelten für einen Zeitraum von fünf Jahren. Die FSC-akkreditierte Zertifizierungsstelle wird jährliche Kontrollen in Ihrem Unternehmen durchführen, um sicherzugehen, dass Sie weiterhin die Anforderungen einer FSC-Zertifizierung erfüllen.


Konkret fordert der FSC-COC-Standard:

  • die Etablierung eines unternehmensspezifischen Managementsystems
  • die Etablierung eines Überwachungssystems das spezifiziert, wie Materialströme und FSC-Aussagen kontrolliert werden
  • die Regelung des Einsatzes von Subunternehmern
  • die Definition der Produktkennzeichnung (z.B. FSC-Label)

Hat das Unternehmen alle Anforderungen umgesetzt, Strukturen etabliert und Zuständigkeiten geklärt, dann wird es von einem akkreditierten Zertifizierer überprüft. Besteht das Unternehmen die Überprüfung, erhält es das FSC-Zertifikat und kann seine FSC-zertifizierten Materialien mit der entsprechenden Kennzeichnung an nachgelagerte Verarbeitungs- und Handelsstufen weiterreichen. Das Zertifikat behält für 5 Jahre seine Gültigkeit, wobei jährliche Überwachungsaudits durch den Zertifizierer anstehen. Nach 5 Jahren beginnt der Prüfzyklus von neuem und es werden alle Elemente des Managementsystems erneut umfassend geprüft.

Noch Fragen offen?

Ihr Ansprechpartner
Ulrich Malessa
Telefon: 0761-386 5363
Email: ulrich.malessa at fsc-deutschland point de

© Forest Stewardship Council® · FSC® F000213