FSC – Herausforderungen offen begegnen

Kritik und gesellschaftliche Aufgaben

FSC verursacht unterschiedlichste Interessen zu verbinden. (© FSC Dänemark/Miriam Dalsgaard)© FSC Dänemark/Miriam DalsgaardDer FSC findet immer mehr Unterstützer – doch zunehmende Bekanntheit und Wachstum bedeuten auch zunehmende Kritik. Ein zentrales Anliegen des FSC ist, Konflikten offen zu begegnen und, falls erforderlich, auch das FSC-System anzupassen. Die Beteiligung von Interessenvertretern spielt dabei eine wesentliche Rolle.

Auch in schwierigen Situationen gilt beim FSC das Demokratieprinzip – Betroffene können jederzeit Beschwerden einreichen. Die darauf folgenden Untersuchungen dauern aufgrund unserer sorgfältigen Prüfung der Beschwerde meist ihre Zeit. Das ist zum einen ein Manko, da wir schnelle Antworten liefern möchten. Zum anderen ist die gründliche Untersuchung und ein faires Verfahren jedoch auch ein Kernwert des FSC.

Im Rahmen eines umfangreichen Kontrollsystems sorgt der FSC für Korrekturen von Schwachstellen und auch für Aberkennung von Zertifikaten. Darüber hinaus unterstützen wir Umwelt- und Sozialorganisationen dabei, Zuwiderhandlungen vor Ort aufzudecken und im Rahmen des formalen Beschwerdeverfahrens zu adressieren.

Der FSC hat sich der konsistenten und zeitnahen Auswertung von Beschwerden und Einsprüchen verschrieben, die Interessenvertreter gegen Entscheidungen des FSC richten. Durch seinen modulartigen Aufbau unterstützt das „FSC Dispute Resolution System“ Interessenvertreter dabei, ihre Bedenken, die sie gegenüber der Funktionalität des FSC-Systems haben, zu formulieren und den besten Weg zur Konfliktlösung zu finden. Über eine Onlineplattform können sie ihre Beschwerden an den FSC übermitteln und jeder kann den Prüfprozess öffentlich nachverfolgen.

Weitere Informationen zum Prinzip der demokratischen Legitimation und der Verankerung von FSC-Zertifizierung in Regionen finden Sie in der Rubrik "Waldwahreiheiten".


© Forest Stewardship Council® · FSC® F000213