Aktuelles

Nachrichten und Themen rund um unsere Aktivitäten


Donnerstag, 15 Februar 2018
Zu olympischem Gold auf zertifizierten Boards

Erfolgreich auf nachhaltigem Board: Chloe Kim – Goldmedalliengewinnerin Chloe Kim mit ihrem FSC-zertifizierten Snowboard (© Gabe L'Heureux)© Gabe L'Heureux

Nachhaltig kann so cool sein: Die Champions der olympischen Snowboardwettbewerbe stehen auf Boards mit einem Kern, der aus verantwortungsvoller Waldwirtschaft stammt. Die Goldmedaillengewinner Chloe Kim (Halfpipe), Shaun White (Halfpipe) und Red Gerard (Slopestyle) fuhren und flogen auf FSC-zertifizierten Boards des Herstellers Burton zum Sieg. Seit 2016 sind alle Burton Snowboards mit Holzkern FSC-zertifiziert.


Sie fliegen durch die eisige Kälte von Pyeongchang, zeigen atemberaubende Kunststücke in der Luft und landen im Schnee, als sei nichts gewesen, um gleich zum nächsten Flug anzusetzen. Snowboarden ist eine verhältnismäßig junge Sportart bei den olympischen Winterspielen, das gilt vor allem ihre Athleten. Für den Zuschauer wird bei den Wettbewerben viel geboten, wenn die Athleten auf ihren oft kreativ bemalten Boards durch die Halfpipe oder den Slopestyle Parcours fahren, fliegen oder wirbeln. Auf ihrem Weg zum olympischen Triumpf stehen dabei einige der Olympioniken auf Snowboards mit einem FSC-zertifizierten Holzkern. Alle vom Weltmarktführer Burton ausgestatteten Athleten in Pyeongchang fahren dabei auf FSC-zertifizierten Snowboards. Der Erfolg der Athleten auf Boards mit einem Holzkern der aus Wäldern stammt, die nach dem weltweit vertrauenswürdigsten Zertifikat für verantwortungsvolle Waldwirtschaft des Forest Stewardship Council (FSC) zertifiziert sind, kann sich dabei sehen lassen.

Olympiasieger mit FSC-zertifizierten Boards

Red  Gerard gewann im Slopestyle Gold (© Gabe L'Heureux / Burton Snowboards)© Gabe L'Heureux / Burton SnowboardsShaun White, dreifacher Olympiasieger im Snowboarden (Halfpipe, 2006, 2010, 2018) und Idol der Boarderszene, Chloe Kim, die erst 17-jährige Olympiasiegerin (Halfpipe) oder ihr gleichalter Landsmann Red Gerard (Slopestyle), der am Tag seines Sieges erst verschlafen hatte – sie alle haben neben der olympischen Goldmedaille in Pyeongchang noch etwas gemeinsam: sie alle fuhren auf FSC-zertifizierten Snowboards von Burton zum Sieg.

Seit 2016 sind alle Snowboards von Burton FSC-zertifiziert

FSC-zertifizierte Snowboards in der Pruduktion (© Jesse Dawson / Burton Snowboards)© Jesse Dawson / Burton SnowboardsDer Wintersportausrüster Burton begann 2014 einen Teil seiner Snowboardkollektion mit FSC-zertifizierten Holzkernen auszustatten. Bereits zwei Jahre später war die gesamte Snowboardproduktion bei Burton FSC-zertifiziert. Holz spielt bei der Herstellung von Snowboards, im Gegensatz zu Skiern, eine entscheidende Rolle: Der Kern, der über Elastizität und Geländeeignung der Boards entscheidet, wird meist aus Naturholz gebaut. Deshalb betont Burton in seiner Produktbeschreibung die besondere Herkunft der einzelnen Herstellungskomponenten. Die FSC-zertifizierte Produktion, welche auf die besondere Qualität der Snowboards hinweist, ist dabei auch Ausdruck der Bemühungen seitens des Unternehmens die negativen Umweltauswirkungen in der gesamten Produktion signifikant zu reduzieren. Neben der Optimierung von Herstellungsprozessen zählt auch die Auswahl von Rohstoffen aus Recycling oder verantwortungsvollen Quellen. Seit 2016 sind alle Burton Snowboards mit Holzkern FSC-zertifiziert.

Jedes neue Burton Snowboard trägt das FSC-Zeichen

Snowboard mit FSC-Zeichen – Board mit Holzkern aus verantwortungsvoller Waldwirtschaft (© Burton Snowboards)© Burton SnowboardsDas US-amerikanische Unternehmen, das einen wichtigen Produktionsstandort in Österreich unterhält, ist stolz auf seine FSC-Zertifizierung. Deshalb ist das FSC-Zeichen mittlerweile auch auf allen neuen Snowboards mit Holzkern zu finden.

Für das Jahr 2020 hat sich Burton neue ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele gesetzt: Der CO2 Ausstoß der Firmensitze soll um 20% reduziert werden und alle Verpackungen sollen zu 100% aus recycelbaren Materialien bestehen.

Burton möchte damit auch für andere Hersteller von Sport- und Lifestyleprodukten als Vorbild dienen. Schließlich ist die gesamte Wintersportindustrie von einer Wende in der Klimaentwicklung und einem Umdenken im Tourismussektor abhängig. Intakten Wäldern kommt dabei nach Ansicht vieler Experten bei der Frage des Klimawandels eine Schlüsselrolle zu.

Zu kaufen gibt es die FSC-zertifizierten Snowboards auf der Burton Homepage sowie bei den meisten Sportgeschäften und Händlern. An dem FSC-Zeichen auf der Oberseite der Boards ist dies für Verbraucher leicht zu erkennen.

Österreichs Medaillenhoffnung Anna Grasser – Mit ihrem FSC-zertifizierten Burton Snowboard (© Gabe L'Heureux / Burton Snowboards)© Gabe L'Heureux / Burton Snowboards


© Forest Stewardship Council® · FSC® F000213