Aktuelles

Nachrichten und Themen rund um unsere Aktivitäten


Montag, 27 Februar 2017
Anhörung (27.2. – 29.4.2017) zur FSC-Risikobewertung zu inakzeptablen Praktiken (Controlled Wood) in Deutschland

Mit dem heutigen Tag bis zum 29.4.2017 läuft die öffentliche Anhörung zur Bewertung des Risikos, dass Holz welches aus Deutschland stammt, durch inakzeptable Praktiken gewonnen wurde. Holz, bei dem diese inakzeptablen Praktiken vermieden werden, können mit FSC-zertifiziertem Material gemischt werden, so dass insbesondere in industriellen Prozessen FSC Mix-Produkte möglich werden. Interessensvertreter sind aufgefordert, sich zu dem Bewertungsvorschlag zu äußern.


Mit dem heutigen Tag startet die öffentliche Anhörung zur Bewertung des Risikos, dass Holz welches aus Deutschland stammt, durch inakzeptable Praktiken gewonnen wurde. Holz, bei dem diese inakzeptablen Praktiken vermieden werden, können mit FSC-zertifiziertem Material gemischt werden, so dass insbesondere in industriellen Prozessen FSC Mix-Produkte möglich werden.
Es dabei um die folgenden inakzeptablen Praktiken:

  • Illegal geerntetes Holz oder Holzhandel unter Missachtung von Handels- und Zollgesetzen
  • Holz aus Gebieten, in denen gegen traditionelle Rechte oder Menschenrechte verstoßen wird
  • Holz aus Wäldern, deren besondere Schutzwerte durch die Waldbewirtschaftung gefährdet sind
  • Holz, das aus der Umwandlung von Wäldern in Plantagen oder in nicht-forstliche Nutzungsformen stammt
  • Holz von gentechnisch veränderten Bäumen

Kurz zum Hintergrund: Kontrolliertes Holz oder, wenn weiterverkauft FSC Controlled Wood, wird benötigt, um zertifiziertes mit nicht zertifiziertem Holz mischen zu dürfen. Nur Holz bei dem Sorgfaltsregelungen zur Vermeidung von inakzeptablen Quellen eingehalten werden, dürfen bei der Herstellung von FSC Mix-Produkten mit zertifiziertem Material vermischt werden. Diese Sorgfaltspflichten kennen zwei unterschiedliche Prüftiefen: bei „geringem Risiko“ reicht der Herkunftsnachweis aus einem Gebiet mit „geringem Risiko“. Bei „benanntem Risiko“ sind sogenannte Kontrollmaßnahmen, die zu einer wirksamen Vermeidung in dieser Situation führen sollen, seitens der Holzkäufer und ggfs. der Vorlieferkette bis zum Waldbetrieb umzusetzen.

Zum Verfahren der Anhörung: Die Anhörung ist bis zum 29. April 2017 befristet. Bis dahin nehmen wir Kommentare von jedem Interessensvertreter entgegen. Bitte benutzen Sie dafür das Kommentierungsformular, weil wir dann die Kommentare einfach weiterverarbeiten können. Die Liste der Kommentierenden wird nicht öffentlich gemacht, wohl aber die einzelnen Kommentare mit jeweiligen Antworten.
Bitte schicken Sie uns die Kommentare elektronisch an Frau Erika Müller über die folgende E-Mail-Adresse: erika.mueller at fsc-deutschland point de

Zum weiteren Verlauf bis zur Veröffentlichung der Endfassung der Risikobewertung: Nach Beendigung der öffentlichen Anhörung wird die technische Arbeitsgruppe (die Liste der Mitglieder entnehmen Sie bitte dem beigefügtem 1. Entwurf der Risikobewertung – Seite xx) die Kommentare analysieren und entweder eine finale Risikobewertung verabschieden, die wir beim FSC International zur Anerkennung einreichen, oder bei gravierenden Änderungen ggfs. einen 2. Entwurf für eine 2. Anhörung erarbeiten.

Interessensvertretern stehen die folgenden Dokumente zur Verfügung:

  • FSC_NRA-Germany-Draft1_public_consultation_2017-02-27.pdf

1. Entwurf der Nationalen Risikobewertung für Deutschland
Der Entwurf enthält neben allgemeinen Prozess-Angaben (Mitglieder der technischen Arbeitsgruppe, befragte Experten, Beschwerdeverfahren sowie anderen Hintergrund- und Kontextinformationen) die Herleitung und vorgeschlagene Risikobewertung. Das Dokument ist eine Übersetzung der verbindlichen englischen Version, die wir auch gerne zur Verfügung stellen.

  • Zusammenfassung_Ergebnisse_NRA_2017-02-27.pdf

Dies ist eine Zusammenfassung der Inhalte und Ergebnisse des 1. Entwurfes der Nationalen Risikobewertung für Deutschland. Das Dokument dient der Orientierung. Wir empfehlen Ihnen von hier aus zu starten, denn wir haben nicht nur einen Schnellüberblick der Bewertungen dargestellt, sondern auch jeweils eine Kurzfassung der Herleitung sowie die dazugehörigen Seitenzahlen zum 1. Entwurf. Darüber soll Ihnen ein schneller Weg zu den relevanten Stellen im Dokument gegeben werden.

  • Formular_OeffentAnhoerung_NRA_DE.docx

Dies ist das Formular für die Kommentierung und wir würden uns wünschen, dass alle Kommentare darüber eingereicht werden. Sollten Sie andere Wege wünschen, melden Sie sich und wir sind gerne bereit Kommentare in anderer Form entgegen zu nehmen.

Die Anforderungen für die Erarbeitung einer nationalen Risikobewertung sind im FSC-Verfahren FSC-PRO-60-002a (Download-Link) zu finden.

Falls es Fragen oder Anmerkungen gibt, bitte wenden Sie sich an Herr Ulrich Malessa (T 0761 38653 63 oder per Email ulrich.malessa at fsc-deutschland point de) oder an Frau Erika Müller (T 0761 38653 55 oder per Email erika.mueller at fsc-deutschland point de).



© Forest Stewardship Council® · FSC® F000213