FSC-Newsletter August 2015

aktuelles, informatives und Termine

FSC Newsletter (© Christian Pohl / pixelio)© Christian Pohl / pixelio

FSC Sondernewsletter Juli 2015

Liebe Leserinnen, liebe Leser,


wir freuen uns, Ihnen auch in der Sommerferienzeit einen Newsletter zusenden zu können, der voll ist, mit vielen Themen rund um den FSC und verantwortungsvoller Waldwirtschaft.  
So möchten wir nochmals auf die Teilnahme des FSC Deutschland auf der Messe spoga+gafa 2015 in Köln hinweisen und unsere neuesten Kampagnen im Bau- und Handwerksbereich vorstellen. Außerdem finden interessante Veranstaltungen zum Thema Holzhandel (EUTR) statt und der FSC International lädt zum FSC Friday ein, um die Wahrnehmung des FSC-Logos zu fördern. Zudem finden Sie eine spannende Studie zur Laubstammholz-Nachfrage.

Nun wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Schmökern und einen entspannten August.

Ihr FSC-Team


Über das Inhaltsverzeichnis gelangen Sie zu den einzelnen Themenpunkten des Newsletters:

  1. Nachhaltige Gartenfreude - Besuchen Sie den FSC auf der spoga+gafa 2015
  2. Die Zeit ist reif… für mehr FSC-zertifiziertes Holz im Bau! Werden Sie Partner unserer Veranstaltungsreihe für Architekten!
  3. Kleine Studie zu FSC-Laubstammholz: Verdopplung der Nachfrageversorgung möglich!
  4. Momentum nutzen: FSC-Zertifizierung für das Handwerk und den kleineren Mittelstand
  5. Einfamilienhausbau, Umbauen, Renovieren und gute Waldwirtschaft – machen Sie Ihr Unternehmen mit FSC sichtbar.
  6. Nachhaltige öffentliche Holzbeschaffung
  7. Importieren Sie Holz oder Papierprodukte in die EU? Veranstaltung zur EUTR am 27.10.2015
  8. FSC-Friday – Mitmachen ist alles.
  9. Dankeschön an Papyrus Deutschland GmbH & Co. KG und Elco AG


Terminübersicht:

30.08. bis 01.09.2015 Köln Messe Spoga+gafa

14.09.2015 Wien

Einführung in die FSC-Produktkettenzertifizierung – COC-Schulung
15.09.2015 München Einführung in die FSC-Produktkettenzertifizierung – COC-Schulung
16.09.2015 München Handbuchseminar
17.09.2015 Karlsruhe Einführung in die FSC-Produktkettenzertifizierung – COC-Schulung
18.09.2015 Karlsruhe Handbuchseminar
23.09. bis 24.09.2015 Karlsruhe FairPreneur Congress
25.09.2015 weltweit FSC Friday
05.10.2015 Köln Einführung in die FSC-Produktkettenzertifizierung – COC-Schulung
06.10.2015 Köln Handbuchseminar
07.10.2015 Hamburg Einführung in die FSC-Produktkettenzertifizierung – COC-Schulung
08.10.2015 Hamburg Handbuchseminar
09.10.2015 Berlin Einführung in die FSC-Produktkettenzertifizierung – COC-Schulung
02.11.2015 Leipzig Einführung in die FSC-Produktkettenzertifizierung – COC-Schulung
03.11.2015 Leipzig Handbuchseminar
03.11. bis 04.11.2015 Köln Messe Holzbranchentag
04.11.2015 Bad Oldeslohe Einführung in die FSC-Produktkettenzertifizierung – COC-Schulung
05.11.2015 Bad Oldeslohe Handbuchseminar


1. Nachhaltige Gartenfreude


Sich auf dem Liegestuhl im Garten oder auf dem Balkon zu entspannen ist wohl die beliebteste Kurz-Erholungsart während der warmen Jahreszeit. Wer möchte sich da schon Gedanken darüber machen, woher das Holz für die Produktion der Liege kommt oder welcher Baum gerade als Kohle beim Grillen verfeuert wird?

Immer noch werden allzuoft Gartenmöbel und Zubehör aus Tropenholz gefertigt, das ohne Rücksicht auf Umwelt oder die indigene Bevölkerung geschlagen wurde. Die ökologischen und sozialen Probleme sind jedoch unbestritten: Orang Utans verlieren ihren Lebensraum, Menschen ihre Lebensgrundlage und ganze Landstriche werden verwüstet.

Der gestresste Frischluftfreund kann sich aber trotzdem mit reinem Gewissen auf seinem Liegestuhl erholen, wenn er beim Einkauf seiner Möbel konsequent auf das FSC-Zeichen achtet. Dieses Zeichen gewährleistet, dass das Holz für Gartenmöbel und Terrassendielen aus zertifizierten, verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern stammt. Aber nicht nur Gartenmöbel gibt es mit dem FSC-Siegel, auch Grillkohle, Grillanzünder und vieles mehr können von zertifizierten Herstellern gekauft werden, ohne dass riesige Waldstriche rücksichtslosen Holzeinschlägen zum Opfer fallen.

Besuchen Sie den FSC auf der spoga+gafa 2015

Auch dieses Jahr ist der FSC Deutschland wieder einmal auf der internationalen Sport und Gartenfachmesse spoga+gafa 2015 vom 30. August bis 1. September 2015 mit eigenem Stand 002 in der Passage zwischen Halle 2 und 3 zu finden.

Finden Sie die zertifizierten Aussteller auf der spoga+gafa 2015

Diese Green Pages geben Hilfestellung für Marktteilnehmer und Verbraucher, die Gartenholzprodukte aus verantwortungsvoller Waldwirtschaft auf der Messe suchen. Die Anzahl an FSC-zertifizierten Ausstellern auf der spoga+gafa 2015 steigt jährlich – so sind dieses Jahr 105 Unternehmen mit einer FSC-Zertifizierung auf der Messe vertreten. Weltweit sind derzeit 183 Millionen Hektar Wald in mehr als 80 Ländern und mehr als 29.000 Unternehmen in der Produktkette zertifiziert (Stand: August 2015).

FSC gibt seinem Logo ein Gesicht – die neue Marke Wälder Für Immer Für Alle

Zum ersten Mal stellt der FSC Deutschland auf einer internationalen Messe seine neue Marke Wälder Für Immer Für Alle vor!

Durch den neuen Slogan sollen Verbraucher schneller erkennen, für was das FSC-Siegel steht: für verantwortungsvolle Waldwirtschaft mit Respekt vor Natur und Menschen. Dafür setzt sich der FSC seit über 20 Jahren weltweit ein und schafft ein neues Bewusstsein für die Herkunft des Rohstoffes Holz.

Durch die neue Marke kann das Interesse der Verbraucher für die Werte des FSC gefestigt und gesteigert werden. Ein höherer Wiedererkennungswert durch die Marke führt zu einer gesteigerten Nachfrage an FSC-zertifizierten Produkten und schafft dadurch Anreize mehr Waldfläche für die Rohstoffgewinnung zertifizieren zu lassen. So kann eine verantwortungsvolle Waldbewirtschaftung auf Dauer gesichert werden. Um dieses Ziel zu erreichen wurde die Kampagne mit dem Slogan Wälder Für Immer Für Alle kreiert - eine Marke, die im Gedächtnis bleibt und Bewusstsein schafft.

Ulrich Malessa, Leiter der Marktentwicklung bei FSC Deutschland spricht begeistert von der neuen Kampagne: „Nach einem langen internationalen Entwicklungsprozess haben wir eine Marke entwickelt, die dem Verbraucher klar kommuniziert für was der FSC steht: für umweltverträgliche, sozialgerechte und wirtschaftlich solide Waldwirtschaft. Wir freuen uns, auf der spoga+gafa 2015 zum ersten Mal unsere neue Marke im großen Stil vorstellen zu können und zertifizierte Unternehmen über die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten zu informieren.“

Mit freundlicher Unterstützung von folgenden Unternehmen

PCU Deutschland GmbH
HORNBACH Baumarkt AG
Kohlen - Union B. Schönbucher GmbH
LA SIESTA GmbH
ScanCom International A/S
Koelnmesse GmbH

Zur Inhaltsübersicht


2. Die Zeit ist reif… für mehr FSC-zertifiziertes Holz im Bau!

Werden Sie Partner unserer Veranstaltungsreihe für Architekten!


Architekten und Planer können entscheidende Weichensteller sein, wenn es um den Einsatz von Materialien im Bau geht. Neben der Abwägung von Kosten, Ästhetik und Materialeigenschaften gewinnen Nachhaltigkeitsaspekte auch im Bausektor immer mehr an Bedeutung. Holz ist aufgrund seiner Eigenschaften ein vielfältig einsetzbares Material, u.a. bei der Fassadengestaltung, beim Holzrahmenbau oder bei Böden.

Welchen Unterschied nachhaltiges und zertifiziertes Holz macht, v.a. auch wenn es um die Verwendung tropischer Hölzer geht, möchten wir als FSC Deutschland stärker in den Fokus bringen. Wir möchten uns mit einer Workshop-Reihe speziell an die Zielgruppe der Architekten und Planer wenden und für nachhaltiges, FSC-zertifiziertes Holz im Bausektor werben.

Die Maßnahmen bauen sich wie folgt auf:

  1. Wir machen Marktforschung zu der Frage, wie man Architekten ansprechen kann.
  2. Wir organisieren 3-4 Workshops für Architekten in relevanten Großstädten.

Angedacht ist es, die Veranstaltungen zwischen Herbst 2015 und Frühjahr 2016 durchzuführen.

Machen Sie mit beim FSC-Durchbruch im Bausektor!

Präsentieren Sie Ihr FSC-zertifiziertes Unternehmen und platzieren Sie Ihre Produkte direkt bei Architekten und Planern.

In unserem Sponsoringkonzept finden Sie eine detaillierte Auflistung der Beteiligungsmöglichkeiten. Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit für individuelle Vereinbarungen.

Ihre Ansprechpartnerinnen sind:

Erika Müller
erika.mueller@fsc-deutschland.de, +49 (0) 761 386 5355

Olga Nürnberg
service@fsc-deutschland.de, +49 (0) 761 386 5373

Zur Inhaltsübersicht


3. Kleine Studie zu FSC-Laubstammholz: Verdopplung der Nachfrageversorgung möglich!


Es werden des Öfteren zwei Annahmen geäußert: „Es gibt keine FSC-Nachfrage!“ oder „Es gibt nicht genug FSC-Versorgung!“. Aus einem aktuellen Anlass im Rahmen der Neuregelung der Produktkettenstandards wollten wir beim Thema Laubstammholz der Wahrheit auf den Grund gehen. Wir haben Forstbetriebe gefragt, bei welchem Anteil des Laubstammholzverkaufes es eine FSC-Nachfrage gibt. Das Ergebnis der Umfrage im Frühjahr 2015 ist, dass es ein zusätzliches Potential von 110 bis 138 Prozent gibt, also mindestens das Doppelte der aktuellen Nachfragemenge, um die Laubholznachfrage zu bedienen. Umgekehrt bedeutet dies, dass für einen hohen Anteil (zwischen 40 und 50 Prozent) des Laubstammholzangebotes von zertifizierten Forstbetrieben eine dezidierte oder vermutete Nachfrage nach FSC besteht. Bei beiden Perspektiven ist dies eine gute Nachricht: FSC-Laubstammholznachfrager können mehr FSC-Rohholz bekommen und FSC-zertifizierte Forstbetriebe spüren, dass es Nachfrage gibt.

Hintergrund der Befragung sind mögliche Neuregelungen im Rahmen der COC-Revision. Dort sollen in Zukunft namensgebende Deckschickten (z.B. bei Parkett) FSC-zertifiziert sein, zudem sollen alle Elemente von FSC-zertifizierten zusammengesetzten Produkten im Rahmen des Bilanz-Modells eine eigene FSC-Mengenbilanz haben. Einige relevante Unternehmen lehnen diese Regelungen aus verschiedenen Gründen ab und stellen ihr FSC-Zertifikat in Frage. Der Vorstand wollte mit Hilfe der Analyse die Frage eingrenzen, ob es ein mögliches Lieferproblem einheimischer FSC-Laubhölzer z.B. für den Parkettmarkt aus Deutschland gibt.

Erfahren Sie mehr zur Studie und den Ergebnissen unter diesem Link:
Umfrageergebnisse FSC-Laubstammholz

In dieser Umfrage wurden im Mai 2015 68 Forstbetriebe befragt. Von diesen 68 haben sich 40 FSC-Forstbetriebe rückgemeldet (Rücklaufquote 59 Prozent) und 29 (42 Prozent) die Umfrage komplett ausgefüllt. Die Auswertung der Umfrage basiert auf Zahlen aus den vollständigen Antworten. Ziel der Studie war es, zu erfahren, wie hoch das mögliche zusätzliche Potential von FSC-Laubstammholz in den angefragten FSC-Betrieben ist. Zur Berechnung des zusätzlichen Potentiales wurden zwei Fälle der Holzvermarktung unterschiedlich befragt und ausgewertet: Zum einen gibt es Forstbetriebe, die ihr FSC-Holz nur auf Nachfrage auf den Rechnungen ausweisen. Bei diesen Betrieben entspricht der Anteil des vermarkteten FSC-Holzes, dem nachgefragten Anteil durch den FSC-Käufer. Zum anderen gibt es Forstbetriebe, die grundsätzlich das gesamte vermarktete Holz als FSC-zertifiziert auf der Rechnung ausweisen. Hier wurden die Forstbetriebe gebeten, den Anteil des Holzes zu schätzen, der an Käufer geht, welche Wert auf FSC legen, etwa weil der Käufer FSC-zertifiziert ist oder dies aus Gesprächen bekannt ist.

Zur Inhaltsübersicht


4. Momentum nutzen: FSC-Zertifizierung für das Handwerk und den kleineren Mittelstand


Seit vielen Jahren schon bietet der FSC die Möglichkeit einer FSC-Zertifizierung für kleinere Verarbeitungsunternehmen im Rahmen einer Chain-of-Custody-Gruppenzertifizierung. Durch den Zusammenschluss zu einer Gruppe ermöglicht der FSC einen flexiblen Umgang mit der Zertifizierung von Verarbeitungsunternehmen und Händlern. Gerade für kleinere Handwerksbetriebe kann diese Regelung interessant sein, denn: Private Bauherren sind für nachhaltige Produkte mehr und mehr aufgeschlossen. Im Objekt- und Ladenbau findet der Trend zu nachhaltigem Bauen statt. Auch bei öffentlichen Auftraggebern sorgen Vorschriften zur Beschaffung von Holz aus nachhaltiger Waldwirtschaft für eine steigende Nachfrage von zertifizierten Produkten.

Marktübersicht gewinnen und Akteure zusammenbringen

Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten eine Zertifizierungsgruppe aufzusetzen:

Die Betreuung der Gruppe kann dabei durch einen externen Dienstleister, z.B. Berater oder Verbandsvertreter oder einen internen Gruppenleiter geschehen.

Aktuell gibt es erst einige wenige Gruppenzertifizierungen im Bereich Handwerk. Interesse besteht vielerorts, jedoch häufig nicht gebündelt.

Aus diesem Grund möchten wir unterstützend wirken, einen Überblick über die Akteur- und Interessenlage zu gewinnen.

  • Welche Berater, Gruppenleiter und Gruppen arbeiten bereits?
  • Welche Verbände wären interessiert, ihren Mitgliedern ein Gruppenmodell anzubieten?
  • Welche Handwerksunternehmen und Händlern wären an einer Gruppenzertifizierung interessiert?
  • Welche Konstellationen und Konzepte wären denkbar, um solche Modelle aufzusetzen?

Interessierten Akteuren bieten wir ein Kurzprofil-Formular an, welches wir auf unserer Website veröffentlichen oder  weiterleiten.

Interessierte Akteure melden sich bitte bei der FSC Geschäftsstelle; bei erika.mueller@fsc-deutschland.de.

Weitere Informationen zum Thema COC-Gruppenzertifizierung und bestehenden Zertifizierungsgruppen finden Sie in unserem Merkblatt auf www.fsc-deutschland.de.

Zur Inhaltsübersicht


5. Einfamilienhausbau, Umbau, Renovierung und gute Waldwirtschaft – machen Sie Ihr Unternehmen mit FSC sichtbar.


Gute Waldwirtschaft scheint in diesem Zusammenhang zwar naheliegend, ist aber nicht immer selbstverständlich. Waldbesitzer und Förster brauchen den sanften Druck einer Nachfrage nach nachhaltigen Holzprodukten. Im Bereich des Bauens möchten wir einen ersten Vorstoß auf breiterer Basis anbieten:
Wir laden Unternehmen ein, sich an einer Anzeigenserie zu Sonderkonditionen von rund 50% zur „normalen“ Preisliste zu beteiligen. Die Anzeigen werden von ausführlichen redaktionellen Beiträgen begleitet, die die Arbeitsweise des FSC erläutern und das FSC-Angebot für Bauherren darstellen. Der Verlag unterstützt aktiv die Förderung der Bekanntheit von FSC®-zertifizierten Produkten beim Verbraucher.

Wir bieten Optionen in den folgenden Titeln an:
Haus + Mensch - Magazin für gesundes Bauen, Wohnen, Renovieren, Zielgruppe: private Bauherren und Renovierer, Druckauflage 110.000 Expl.
Umbauen + Modernisieren - Magazin für neue Ideen für Haus und Wohnung, Zielgruppe: Haus- und Wohnungsbesitzer, Mieter sowie Käufer gebrauchter Immobilien, Druckauflage 83.000 Expl.
Das Einfamilienhaus - Ihr Magazin für besseres Bauen, Zielgruppe: Bauherren, Druckauflage 82.000 Expl.

Die Mediadaten sind unter www.cpz.de abrufbar.

Den Rahmen für die Kooperation mit dem FSC Deutschland bildet jeweils ein dreiseitiges Advertorial, dessen Inhalt abgestimmt und zielgruppengerecht vom FSC® beigesteuert wird. Im direkten Anschluss an das jeweilige Advertorial steht eine Anzeigenseite zur Verfügung. Das Anzeigenmotiv entstammt der neuen Imagekampagne des FSC Deutschland (siehe Beispiele unter CPZ-Anzeigen-Aktion).

Bei Interesse melden Sie sich bitte unter service@fsc-deutschland.de oder Sie rufen unter http://www.fsc-deutschland.de/aktuelles.143.134.htm weitere Informationen ab.

Zur Inhaltsübersicht


6. Nachhaltige öffentliche Holzbeschaffung:
Präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre Produkte mit dem
FSC Deutschland


Das öffentliche Beschaffungswesen mit einem geschätzten jährlichen Volumen von bis zu 480 Milliarden Euro befindet sich in einem Umbruch: ökologische und soziale Komponenten gewinnen erheblich an Bedeutung. Laut Institut für den öffentlichen Sektor e.V. (2013) verfestigt sich dieser Trend und Nachhaltigkeitsaspekte sind bereits jetzt häufig Teil von Ausschreibungen. Knüpfen Sie hier an und zeigen Sie Ausschreibungsstellern, politischen Entscheidern und Verfahrensbeteiligten welche Produkte und Möglichkeiten Ihre Firma mit FSC anbietet.

Zahlreiche Landesregierungen und Kommunen überarbeiten dahingehend ihre Beschaffungsrichtlinien. Auch auf Bundesebene wird die entsprechende Richtlinie aktualisiert.

Beim Thema Nachhaltigkeit spielt natürlich die Beschaffung von Holz und Holzprodukten aus verantwortungsvoller Waldbewirtschaftung eine wesentliche Rolle. Sei es im Holzbau, in der Außenraummöblierung oder bei der Ausstattung von Gebäuden etc. Bei der Gestaltung von Ausschreibungen orientieren sich Kommunalverwaltungen an ökologischen Zertifikaten und Siegeln – am häufigsten am Blauen Engel; gefolgt von Energy Star und Forest Stewardship Council (Institut für den öffentlichen Sektor e.V., 2013). Machen Sie mit! Gemeinsam machen wir den FSC bekannter – für den Wald und Ihren wirtschaftlichen Erfolg!

Wir bieten Ihnen als FSC-zertifiziertem Unternehmen folgendes an:

  • Ihre Unternehmensanzeige (1/8-Seite , 1/4-Seite oder 1/2-Seite) in einem 6-seitigen Beileger in drei beschaffungsrelevanten Fachzeitschriften (Gesamtauflage: 16.400)
  • Ihr Unternehmenslogo in einer Gemeinschaftsanzeige in drei beschaffungsrelevanten Fachzeitschriften (Gesamtauflage: 17.400)

Die Kosten liegen dabei zwischen 550€ und 1.800 € zzgl. MWSt je nach Modul. Weitere Informationen finden Sie in unserem Sponsoring-Konzept.

Wenn Sie Interesse an unserer Kampagne haben, melden Sie sich schnellstmöglich bei uns.

Ihre Ansprechpartnerinnen:
Olga Nürnberg
0761-38653 73
service@fsc-deutschland.de

Erika Müller
0761 -38653 55
erika.mueller@fsc-deutschland.de

Geplanter Erscheinungstermin: Herbst/Winter 2015*
Anmeldeschluss: 09.09.2015

*Bei zu geringer Teilnehmerzahl behalten wir uns vor, das Projekt nicht oder in veränderter Form umzusetzen. Geleistete Zahlungen werden ggfls. rückerstattet.

Zur Inhaltsübersicht


7. Importieren Sie Holz oder Papierprodukte in die EU? Die Europäische Holzhandelsverordnung – eine Veranstaltung am 27.10.2015 und weitere Informationen


Seit dem 3. März 2013 ist die Europäische Holzhandelsverordnung (EUTR) in Kraft: Wer Holz erstmalig auf dem europäischen Binnenmarkt verkaufen will, hat dieses Gesetz zu befolgen. Dies betrifft sowohl Holz welches in der EU geschlagen wurde, als auch importiertes Holz.

Bei importiertem Holz ist derjenige als Marktteilnehmer betroffen, der Holz erstmalig in der EU abgibt, in der Regel also der Importeur. Wir möchten auf drei Punkte aufmerksam machen:

Am 27. Oktober 2015 hält NEPCon ein kostenloses Seminar in Berlin ab, welches sich mit dieser Thematik beschäftigt. Die Experten werden dabei frei verfügbare „Werkzeuge“ und Anleitungen präsentieren, wie Ihr Unternehmen dafür fit gemacht werden kann, was die FSC-Zertifizierung in die EUTR mit einbezieht. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine verbindliche Anmeldung ist aber erforderlich.

Melden Sie sich an und erfahren Sie mehr unter folgendem Link: http://www.nepcon.net  

Eine gute Informationsseite zu den Anforderungen der EUTR und der nationalen Gesetzgebung in Deutschland ist immer unter folgendem Link zu finden: www.ble.de. Dies ist die offizielle Seite der deutschen Behörde, die die Holzhandelsverordnung umsetzt.

Überarbeitung des Aktionsplanes der EU, in dessen Rahmen die EUTR entwickelt wurde: Seit 2003 gibt es den Plan zur Rechtsdurchsetzung, Politikgestaltung und Handel im Forstbereich (engl. Forest law enforcement, governance and trade, FLEGT) und die Europäische Kommission befragt die Interessensgruppen, wie sich der Plan weiterentwickeln soll. Vertreter von Interessensgruppen können sich noch auf der folgenden Website an einer Umfrage beteiligen: http://www.flegt-evaluation.org/ . Der FSC hat in Bezug auf die EUTR seine Vorstellungen in Bezug auf die Weiterentwicklung veröffentlicht:  https://ic.fsc.org/eu-timber-regulation.46.htm. Sie sind eingeladen, diese Vorstellungen auch im Rahmen der FLEGT-Beratung einzubringen.

Zur Inhaltsübersicht


8. Mitmachen ist alles - Einladung zum FSC Friday


Wie jedes Jahr veranstaltet der FSC weltweit einen FSC Friday am letzten Freitag im September. Dieses Jahr ist dies der 25. September 2015.

Wir laden jedermann ein, sich an diesem Tag zum FSC mit einer Aktion zu äußern und dem FSC zu einer besseren Wahrnehmung zu verhelfen. Vertiefende Informationen zur Kampagne und umfangreiches Material, das direkt für Unternehmensmarketing verwendet werden kann, finden Sie auf der internationale FSC-Webseite http://www.fscfriday.org/. Dort können Sie auch über Ihre Teilnahme am FSC Friday berichten und Werbematerialien kostenlos herunterladen. Die Materialien sind im Moment in englischer Sprache, deutsches Material wird nach der Sommerpause in den nächsten Wochen erstellt und kann bei der deutschen FSC-Geschäftsstelle angefordert werden. Ansprechpartner für die Materialien ist unser Pressekontakt Lars Hoffmann (lars.hoffmann@fsc-deutschland.de).

Wir freuen uns, wenn wir zahlreiche Unternehmen und Organisationen am 25.9. auf den FSC Friday aufmerksam machen und mit dieser Aktion an die Wichtigkeit naturgemäßer und sozial gerechter FSC Waldwirtschaft erinnern können.

Ihr FSC-Team

Zur Inhaltsübersicht


9. Dankeschön an Papyrus Deutschland GmbH & Co. KG und Elco AG


In den letzten Tagen haben viele von Ihnen unseren Geschäftsbericht für das Jahr 2014 mit der Post erhalten. Die Versandaktion hat wieder in unserem Haus stattgefunden und neben dem Spaß für alle FSC-Mitarbeiter stellt sie materiell einen großen Kostenfaktor dar.

Ohne die großzügige Papierspende der Papyrus Deutschland GmbH & Co. KG und der Briefumschläge der Elco AG wäre der Versand nicht möglich.

Deshalb möchten wir an dieser Stelle beiden Unternehmen nochmal ein herzliches Dankeschön aussprechen.

Das Sponsoring unterstützt uns sehr dabei, unseren Grundsätzen treu zu bleiben und verantwortungsvoll mit den Ressourcen des FSC umzugehen. Vielen Dank!

Zur Inhaltsübersicht


 


© Forest Stewardship Council® · FSC® F000213