FSC Newsletter Oktober 2015

Informationen, Veranstaltungen, Berichte

FSC Newsletter

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir freuen uns Ihnen einen neuen FSC-Newsletter zusenden zu können. Dieser beinhaltet zahlreiche Themen rund um den FSC und verantwortungsvolle Waldwirtschaft.
So möchten wir nochmals auf die Waldexkursion im Oktober zurückblicken und auf unsere begonnene Vorbestellrunde für Werbematerialien mit dem neuen Slogan Wälder Für Immer Für Alle hinweisen. Außerdem finden Sie einen Kommentar zum Working Paper des Thünen-Instituts, das sich mit der Einfuhr von Holzprodukten beschäftigt, die bisher nicht von der EUTR berücksichtigt werden und noch immer ohne weitere Regularien eingeführt werden können. Des Weiteren informieren wir über den Beginn einer Risikoanalyse für FSC Controlled Wood in Deutschland und Österreich und weisen auf den erleichterten Zugang für Unternehmen zu qualifizierten Beratern hin.

Nun wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Schmökern und einen schönen Herbst.

Ihr FSC-Team


Über das Inhaltsverzeichnis gelangen Sie zu den einzelnen Themenpunkten des Newsletters:

  1. FSC präsentiert Beraterpool für Unternehmen
  2. Mit FSC Deutschland auf der Paper-/Creativeworld 2016
  3. Neue Vorbestellrunde für Werbematerialien
  4. Wir wollen es möglich machen: Zeigen Sie Ihren "Stolz" mit einem FSC-Unternehmensschild
  5. Start der Risikoanalyse für FSC Controlled Wood in Deutschland
  6. Rückblick: FSC-Exkursion in Freiburg zu den Themen Eichenverjüngung und Douglasienwirtschaft
  7. Unser Angebot für Sie: Schulungen zum Thema FSC
  8. Branchentag Holz 2015 mit dem FSC
  9. Media Mundo-Kongress 2015
  10. EUTR

Terminübersicht:

30.01. bis 02.02.2016 Frankfurt/Main Paperworld
12.01. bis 13.01.2016 Stuttgart FSC-Produktkettenschulung, COC-Zertifizierung (Einführung sowie Handbuch)
14.01. bis 15.01.2016 Nürnberg FSC-Produktkettenschulung, COC-Zertifizierung (Einführung sowie Handbuch)
25.01. bis 26.01.2016 Köln FSC-Produktkettenschulung, COC-Zertifizierung (Einführung sowie Handbuch)
01.02. bis 02.02.2016 Frankfurt am Main FSC-Produktkettenschulung, COC-Zertifizierung (Einführung sowie Handbuch)
04.02. bis 05.02.2016 Hannover FSC-Produktkettenschulung, COC-Zertifizierung (Einführung sowie Handbuch)
16.02. bis 17. 02.2016 Hamburg FSC-Produktkettenschulung, COC-Zertifizierung (Einführung sowie Handbuch)
18.02. bis 19.02.2016 Berlin FSC-Produktkettenschulung, COC-Zertifizierung (Einführung sowie Handbuch)


1. FSC präsentiert Beraterpool für Unternehmen

Seite vergangener Woche finden Sie auf http://www.fsc-deutschland.de/berater-finden.232.htm eine erste Auswahl an FSC-Beratern, die Ihnen bei folgenden Themen unterstützend zur Seite stehen können:

  • Sie stehen kurz vor der Entscheidungsfindung, ob Sie sich zertifizieren lassen wollen?
  • Sie bereiten das Audit durch eine Zertifizierungsstelle in Ihrem Unternehmen vor?
  • Sie wünschen sich Hilfestellung bei der Erstellung Ihres Handbuchs, wie Sie die Regeln des FSC in Ihrem Unternehmen prozessorientiert umsetzen können?
  • Sie benötigen eine Einschätzung zu Ihrem Auditbericht?
  • Sie brauchen Hilfe beim Aufbau einer Multi-Site oder eines Gruppenmodells für eine COC-Zertifizierung von mehreren Standorten?
  • Sie wollen mit Hilfe des FSC-Systems den Anforderungen der EUTR und des HolzSIG gerecht werden?
  • Sie wollen FSC-zertifizierte Ware beschaffen?
  • Sie wünschen sich Unterstützung beim Einsatz der FSC-Warenzeichen auf Produkten oder in der Werbung und Öffentlichkeitsarbeit?
  • Sie könnten Unterstützung bei der Vermarktung von zertifizierten Produkten gebrauchen?

Lassen Sie sich ein Angebot von ausgewählten und qualifizierten Beratern machen und treffen Sie eine Entscheidung!
Sind Sie FSC-Berater und haben Interesse auf der FSC-Homepage aufzutauchen und bringen Sie Folgende Voraussetzungen mit?

  • COC-Auditorenqualifikation: Training als AuditorIn erfolgreich mit Bescheinigung absolviert
    UND 3 Jahre nachgewiesene Erfahrung als FSC-Berater oder aktive/r AuditorIn für FSC

ODER

  • Qualifikation als Zertifikatsmanager eines Gruppen- oder Multi-Site-Zertifikates (nach FSC-STD-40-003: Formales Zertifikat als leitender Auditor für ISO 9001, ISO 14001 oder OHSAS 18001) UND 3 Jahre nachgewiesene Erfahrung als Zertifikatsmanager, FSC-Berater oder aktive/r AuditorIn für FSC

ODER

  • Besuch einer COC-Schulung von FSC-Deutschland
    UND 5 Jahre nachgewiesene Erfahrung als Berater für das FSC-System


Dann kontaktieren Sie Ulrich Malessa unter ulrich.malessa@fsc-deutschland.de und erhalten Sie weitere Informationen.

Zur Inhaltsübersicht


2. Mit FSC Deutschland auf der Paper-/Creativeworld 2016

Werden Sie unser Messepartner auf der internationalen Fachmesse für Papier, Bürobedarf und Schreibwaren Paper-/Creativeworld und zeigen Sie dem Fachpublikum, wie sich Ihr Unternehmen für einen weltweit verantwortungsvollen Umgang mit unseren Wäldern engagiert.

Weiterhin steigt die Nachfrage nach verantwortungsvoll hergestelltem Holz- und Papierprodukten in der PBS-Branche – nutzen Sie jetzt die Möglichkeit vom 30.01. - 2.02.2015 sich optimal auf diesem wachsenden Markt zu positionieren!
Diesmal wird unser Stand in Halle 4.1 auf der Creativeworld sein, wo auch die Trendschau stattfinden wird. Dort bieten wir FSC-zertifizierten Herstellern und Händlern von Schreibgeräten, Papieren, Bastelbedarf, Verpackungen oder Tissue-Artikeln die Möglichkeit, sich mit Banner, Produkten und Werbematerialien zu präsentieren. Darüber hinaus stehen selbstverständlich wieder die FSC-Green Pages zur Platzierung Ihrer Anzeige zur Verfügung, die auf dem gesamten Messegelände kostenlos für die Besucher bereitliegen.

Unser detailliertes Messe-Konzept finden Sie hier.

Nutzen Sie den FSC als Werbe- und Kommunikationsplattform um mit verschiedenen Akteuren in Kontakt zu treten und neue Geschäftskontakte zu knüpfen.

Ihre Ansprechpartner:
Di Fatta, Sergio (+49 761 38 653-52 / sergio.difatta@fsc-deutschland.de)
Milch, Jerome (+49 761 38 653-73 / service@fsc-deutschland.de)

Wir freuen uns von Ihnen zu hören um gemeinsam an unserem Ziel zu arbeiten: „Wälder für immer für alle“!

Zur Inhaltsübersicht


3. Neue Vorbestellrunde für Werbematerialien

Diesen Monat wurde eine neue Vorbestellrunde für Werbematerialien mit dem neuen FSC-Slogan „Wälder Für Immer Für Alle“ gestartet. Durch die Vorbestellung haben die zertifizierten Unternehmen die Möglichkeit, verschiedene Materialien mit ihrem eigenen Firmeneindruck zu versehen und diese zu günstigen Konditionen zu erwerben. Mithilfe der Werbeprodukte kann dem Kunden gezeigt werden, dass man mit dem Angebot von FSC-Produkten gute Waldwirtschaft fördert und ihm so auch eine Kaufmöglichkeit für nachhaltige Produkte bietet. Den Unternehmen wird auch die Möglichkeit gegeben, eigene Werbematerialien zu kreieren. Die Druckdaten sind dafür unter marketingtoolkit.fsc.org erhältlich. Der Weg mit dem für Sie geringeren Aufwand ist die Teilnahme an der Vorbestellrunde.

Die aktuelle Vorbestellrunde finden Sie unter: http://www.fsc-deutschland.de/aktuelles.143.147.htm
Gemeinsam können wir so die Vision Wälder Für Immer Für Alle verbreiten.

Bitte beachten Sie:
Die Bestellfrist läuft noch bis einschließlich 6. November 2015.

Zur Inhaltsübersicht


4. Wir wollen es möglich machen: Zeigen Sie Ihren "Stolz" mit einem FSC-Unternehmensschild

Der FSC hat unter dem Motto „Wir wollen es möglich machen – mit Ihrer Hilfe“ eine Aktion initiiert, bei der alle FSC-Unternehmen die Möglichkeit haben, ein Unternehmensschild mit dem neuen Slogan „Wälder Für Immer Für Alle“ zu erwerben. Dabei gibt es keinen vorbestimmten Preis. Interessenten zahlen so viel, wie Ihnen das Schild wert ist. Bei einer ausreichenden Bestellmenge mit genügend Einnahmen kann die Aktion umgesetzt werden. Die Teilnehmer der Startgruppe werden anschließend über den Stand der Realisierung zeitnah informiert.

Bei Fragen bzw. Interesse zur Aktion, kann das Bestellformular unter (http://www.fsc-deutschland.de/aktuelles.143.148.htm) heruntergeladen werden und ausgefüllt an service@fsc-deutschland.de oder per Fax zurückgeschickt werden. Machen Sie Ihre Überzeugung für verantwortungsvolle Waldwirtschaft deutlich – bringen Sie den FSC an die Wand, zeigen Sie Ihren Stolz auf verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln – mit dem neuen Slogan „Wälder Für Immer Für Alle“ auf Ihrem persönlichen Unternehmensschild.

Zur Inhaltsübersicht


5. Start der Risikoanalyse für FSC Controlled Wood in Deutschland

Das FSC-Mix-Label ermöglicht es, Produkte auf den Markt zu bringen, die neben FSC-zertifizierten Materialien auch Material aus nicht zertifizierten Wäldern enthalten. Diese nicht zertifizierten Materialien müssen allerdings bestimmte Mindestanforderungen erfüllen. Die Anforderungen an nicht zertifiziertes Material werden vom FSC Controlled Wood Standard (FSC-STD-40-005; V. 2.1) vorgegeben.

Neben dem Ausschluss illegalen Holzes berücksichtigt FSC Controlled Wood auch zentrale soziale und ökologische Aspekte. Es garantiert sozusagen einen minimalen Verhaltenskodex. Die wichtigsten Anforderungen an Controlled Wood sind:

  • Ausschluss von illegal geerntetem Holz
  • Ausschluss von Holz aus Gebieten, in denen gegen traditionelle und bürgerliche Grundrechte verstoßen wird
  • Ausschluss von Holz aus Wäldern, deren besondere Schutzwerte durch die Waldbewirtschaftung gefährdet sind
  • Ausschluss von Holz, das aus der Umwandlung von Naturwäldern in Plantagen oder in nicht-forstliche Nutzungsformen stammt und
  • Ausschluss von Holz aus Wäldern, die mit gentechnisch veränderten Baumarten bepflanzt sind

Bislang konnten Unternehmen, die nicht zertifiziertes Holz einsetzen, ein eigenes System zur Risikoeinschätzung vorlegen. Mit der Überarbeitung des FSC-Controlled-Systems wird dies bald nicht mehr möglich sein. Vielmehr arbeitet der FSC daran, dass Unternehmen auf eine länderweise Risikoeinschätzung zurückgreifen können.

Dieser Prozess einer Risiko-Analyse wird nun in Deutschland gestartet, Konkret geht es um die Prüfung und Bewertung der Kriterien, die sicherstellen, dass z.B. bei der Waldbewirtschaftung keine Schutzwerte oder Grundrechte verletzt werden, sondern diese berücksichtigt werden.

Die Erarbeitung der Analyse erfolgt jeweils mit Unterstützung einer Arbeitsgruppe bestehend aus Vertretern der Wirtschaft, Umwelt- und Sozialvertretern. In einem weiteren Schritt werden die erarbeiteten Vorschläge den relevanten Interessensgruppen zur Kommentierung vorgestellt.
FSC Deutschland wir regelmäßig über den aktuellen Fortschritt berichten.

Zur Inhaltsübersicht


6. Rückblick: FSC-Exkursion in Freiburg zu den Themen Eichenverjüngung und Douglasienwirtschaft

Am 14. Oktober trafen sich Mitglieder aller Kammern sowie FSC-zertifizierte Forstbetriebe zu einer FSC-Exkursion in Freiburg. Während am Vormittag Verjüngungsverfahren bei Eiche auf dem Programm standen, drehte sich der Nachmittag rund um die Bewirtschaftung der Douglasie im Freiburger Stadtwald. Veranstaltet wurde die Exkursion von FSC Deutschland, um im Zuge der Revision des Waldstandards den Mitgliedern Input aus Wissenschaft und Praxis zu aktuellen Fragestellungen anzubieten.

Am Vormittag stellten Vertreter der FVA Baden-Württemberg aktuelle Ergebnisse zu Verjüngungsverfahren in Eichenbeständen vor. In einem INTERREG-Projekt wurden zwischen 2009 und 2012 verschiedene Eichenbestände unterschiedlich stark aufgelichtet, was zu unterschiedlicher Entwicklung der Verjüngung, also der neu aufkommenden Bäume, führte. Die mit Postern und Grafiken dargestellten Ergebnisse, aber auch die Waldbilder zeigten, dass sich die Eichenverjüngung analog zum zunehmenden Lichtgenuss sicherer und zahlenmäßig besser entwickelt. Dennoch betonten die Referenten der FVA und die forstkundigen Teilnehmer mehrfach, dass der waldbauliche Umgang mit der Eiche nicht anhand eines allgemeingültigen „Patentrezeptes“ zu lösen ist.

Am Nachmittag stellte das Forstamt Freiburg Methoden und praktische Erfahrungen aus der Douglasien-Bewirtschaftung im Bergmischwald vor. Das Forstamt blickt auf eine lange und erfolgreiche Tradition im Umgang und der Integration von Douglasie in die naturnahe Waldwirtschaft zurück und gibt diese Erfahrungen regelmäßig an interessierte Forstexperten weiter. Gezeigt wurde, dass auf den entsprechenden Standorten Ausbreitung, Mischung und Verjüngung der Douglasie kontrolliert wird und dennoch gute und qualitativ hochwertige Erträge erzielt werden.

Die vorgestellten Ergebnisse des Exkursionstages werden nun genutzt, um in der FSC-Mitgliedschaft im Rahmen der Revision Fragen zur flächigen Auflichtung des Kronendachs bei Eiche bzw. zur Behandlung von Gastbaumarten in FSC-zertifizierten Wäldern weiterhin fundiert diskutieren zu können.

Zur Inhaltsübersicht


7. Unser Angebot für Sie: Schulungen zum Thema FSC

FSC Deutschland bietet für Unternehmen, Berater und Interessierte ein attraktives Schulungs- und Weiterbildungsprogramm. Zu zahlreichen Themen stehen Ihnen unsere Experten mit ihrem Knowhow  zur Verfügung. In den jeweiligen Schulungen erfahren Sie alles Wichtige, was Sie zum Umgang mit FSC wissen müssen und wie FSC zu Ihrem Unternehmenserfolg beitragen kann.

Einführung in die Chain-of-Custody (CoC)(eintägig) und Handbuchseminare (HBS)(zweitägig)

Themen bei der Einführungsschulung zur COC:

- Die FSC-Produktkettenzertifizierung (Chain of Custody, FSC-COC-Standard 40-004)

- EU-Holzhandelverordnung: Mit FSC einfach umsetzen und Sorgfaltspflichten erfüllen

- Nutzung der FSC-Warenzeichen: Zeichen setzen und Kunden gewinnen (FSC-STD-50-001)

- Anwendung der neuen internationalen Werbekampagne : Wälder Für Immer Für Alle

Termine Einführung in die CoC und Handbuchseminare (HBS) 2015

  • 12.01. in Stuttgart:
    Basischulung FSC-Produktkettenzertifizierung
    13.01. Handbuchseminar (halbtag)
  • 14.01. in Nürnberg:
    Basischulung FSC-Produktkettenzertifizierung 
    15.01. Handbuchseminar (halbtag)
  • 25.01. in Köln:
    Basischulung FSC-Produktkettenzertifizierung
    26.01. Handbuchseminar (halbtag)
  • 1.02. in Frankfurt (Messe Frankfurt):
    Basischulung FSC-Produktkettenzertifizierung
    2.02. Handbuchseminar (halbtag)
  • 4.02. in Hannover:
    Basischulung FSC-Produktkettenzertifizierung
    5.02. Handbuchseminar (halbtag)
  • 16.02. in Hamburg:
    Basischulung FSC-Produktkettenzertifizierung
    17.02. Handbuchseminar (halbtag)
  • 18.02. in Berlin:
    Basischulung FSC-Produktkettenzertifizierung
    19.02. Handbuchseminar (halbtag)
  • 3.03. in Bielefeld:
    Basischulung FSC-Produktkettenzertifizierung
    4.03. Handbuchseminar (halbtag)
  • 15.03. in Freiburg (FSC Deutschland-GST):
    Basischulung FSC-Produktkettenzertifizierung
    16.03. Handbuchseminar (halbtag)

Gerne reisen wir für eine individuelle Hausschulung auch zu Ihnen. Hier gehen wir gezielt auf den
Informationsbedarf Ihres Betriebes zur FSC-Zertifizierung ein. Zu unseren Schulungen können Sie sich hier anmelden.

Schreiben Sie Ihr persönliches Handbuch unter Expertenanleitung Schritt für Schritt
Im zweitägigen FSC-Handbuchseminar (in Kombination mit einem CoC-Schulungstermin) entwerfen Sie unter Anleitung das Handbuch für Ihr Unternehmen. Sie beschreiben Ihre Verfahren, wie die Regeln des FSC in Ihrem Unternehmen umgesetzt werden. Ihr Handbuch ist die Grundlage für ein reibungsloses, schnelles und erfolgreiches CoC-Audit. Das Konzept zum Handbuchseminar finden Sie untenstehend.

Bilanz nach drei erfolgreichen Seminaren 2015. Das sagen unsere Teilnehmer:

Wir waren mit dem Seminar sehr zufrieden und sind auch sehr froh, daran teilgenommen zu haben. Resümierend kann ich zum Ausdruck bringen: Das Handbuchseminar hat unserem Unternehmen Multicolor pharmazeutische Packmittel GmbH den Zugang zum Handbuch stark vereinfacht! Das Seminar war praxisnah, vielfältig und hat Spaß gemacht.“ (Ulrich Amarell, MultiColor, pharmazeutische Packmittel GmbH)

"Bei dem Handbuchseminar in Hamburg haben wir wertvolle Tipps und Hinweise für die Erstellung und Aktualisierung unseres Handbuchs erhalten. Der Ablauf war sehr praxisnah und man ist gut auf die verschiedensten Fragen eingegangen. Somit konnten wir viel neues Wissen mitnehmen aber auch Altes auffrischen. Durch dieses Seminar können wir unsere Gesellschafter in ihren Bestrebungen tatkräftig unterstützen." (Jörg Knupper, hagebau, Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG)

Zur Inhaltsübersicht


8. Branchentag Holz 2015 mit dem FSC

Der FSC nimmt 2015 wieder am Branchentag Holz mit einem Messestand teil. Hier informiert die Organisation Akteure vor Ort über Zertifizierung, eine sozial sowie ökologisch verantwortungsvolle Forstwirtschaft und über die FSC-Produktkettenzertifizierung (COC). Als besonderen Service für Besucher listet FSC mehr als 60 Aussteller FSC-zertifiziert sind und am diesjährigen Branchentag HOLZ 2015 teilnehmen, in den FSC Grünen Seiten (Green Pages).

Kommen Sie zu uns an den Stand C59, verschaffen Sie sich einen Einblick in unsere Arbeit und lernen Sie FSC und unsere neue Marke Wälder Für Immer Für Alle kennen. Wir freuen uns über Ihren Besuch.

Sie finden die FSC Grünen Seiten unter folgenden Link auf unserer Website: http://www.fsc-deutschland.de/events.147.149.htm
An dieser Stelle vielen Dank an unsere Sponsoren:

Cross Trade GmbH, elka-Holzwerke GmbH, Norbord Europ Ltd., TÜV Süd Management Service GmbH, TÜV Nord Cert GmbH,Peterson Control Union Deutschland GmbH und Carl Berberich GmbH.

Zur Inhaltsübersicht


9. Media Mundo-Kongress 2015

Der 6. Media Mundo-Kongress für Nachhaltigkeit in der Medienproduktion am 11. November 2015 in Düsseldorf steht unter dem Motto „mindshift sustainability“. Bereits am Abend des 10. November geht es los mit einem Kongress-Vorabend-Progamm ab 18.00 Uhr werden einige Referenten und interessierte Teilnehmer sich auf Basis der Kongressfragen:

Klimaschutz ist angekommen?
Artenschutz geht uns nichts an?
Neue Handlungsfelder für nachhaltige Medienproduktion?

mit einer Diskussions- und Expertenrunde auf den Folgetag einstimmen.

Eingeleitet wird die Diskussionsrunde durch MediaMundo die Lesung mit Bildershow „Ein besonderer Afrika-Thriller“ mit Andreas Klotz.

Referenten beim Kongress sind u.a. Jahannes Zahnen (WWF Deutschland), Peter van Rosmalen (Gründer und Eigentümer PaperWise), Hannes Jaenicke (Autor und Schauspieler), Désirée Schubert (Fährmann Unternehmensberatung) u.v.m..

Nähere Informationen, das Programm, die Anfahrtsbeschreibung sowie die Anmeldemöglichkeiten für kurzentschlossene finden Sie unter: http://www.mediamundo.biz/kongress/kongress2015

FSC Deutschland ist auch in diesem Jahr wieder Partner des Media Mundo-Kongress.

Zur Inhaltsübersicht


10. EUTR

Das Thünen-Institut gibt in regelmäßigen Abständen “Working Paper” heraus und forscht zu verschiedenen Themen, die Politik und Gesellschaft betreffen. Im Working Paper 45 geht es um die Reichweite der Europäischen Holzhandelsverordnung (EUTR), zu finden hier: https://www.ti.bund.de/de/infothek/publikationen/thuenen-working-paper/
Die EUTR ist mit dem 1. März 2013 in Kraft getreten und ist eines der Mittel der EU, um illegalen Holzeinschlag zu bekämpfen, indem sie die Einfuhr von Holz und Holzfaserprodukten aus illegalem Einschlag in die Europäische Union verbietet.

Die Studie zeigt, dass mit der EUTR und der herausgegebenen Annex 1 des Gesetzes und der dort aufgeführten Warengruppen, die von der EUTR betroffen sind, 90% der eingeführten Holz- und Holzfaserprodukte und somit ¾ des eingeführten Warenwertes abgedeckt werden. Damit werden allerdings immer noch rund 6 Millionen Kubikmeter Rundholz und 17 Millionen Kubikmeter Faserholz mit einem Warenwert von 8 Milliarden Euro eingeführt, die bisher nicht von der EUTR berücksichtigt werden. Die Warengruppen, die nicht im Annex 1 des Gesetzes auftauchen und bisher ohne weitere Regularien eingeführt werden dürfen, und die den größten Anteil der unkontrollierten Gruppe ausmachen sind folgende: Holzkohle, Altpapier, gedruckte Bücher und Holzstühle. Dabei kommen diese Warengruppen, die von der EUTR bisher nicht berücksichtigt werden, zum größten Teil aus Ost- und Südost-Asien und aus West-, Nord-, und Südeuropa.

Der Studie zufolge sollten die benannten Warengruppen, die bisher im Annex 1 nicht auftauchen, Einzug auf die Liste finden, um zu verhindern, dass diese Lücken willentlich ausgenutzt werden. Nichtsdestotrotz kommen die Autoren zu dem Schluss, dass die EUTR zwar ein Mittel darstellt, um illegalen Holzeinschlag zu bekämpfen, allerdings nicht geeignet ist, um das komplexe Problem in Gänze zu lösen. Dazu bedarf es weiterer Maßnahmen, wie zum Beispiel der VPA (Volutary Partnership Agreements), mit dessen Hilfe in Herkunftsländern das Problem mit europäischen Partnern von illegalem Einschlag vor Ort bekämpft werden sollen.

Zur Inhaltsübersicht


© Forest Stewardship Council® · FSC® F000213