FSC Newsletter November 2014

Termine, Events, Berichte, aktuelle Informationen u.v.m.

FSC Newsletter November 2014 (© Thorben Wengert/PIXELIO)© Thorben Wengert/PIXELIO

FSC Newsletter November 2014


Liebe Leserinnen und Leser,

nun ist es wieder so weit, der Herbst geht langsam in die Adventszeit und damit in den Winter über. In den letzten Wochen haben sich zahlreiche FSC-Mitglieder wieder auf den unterschiedlichsten Veranstaltungen für verantwortungsvolle Forstwirtschaft engagiert oder haben sich in das Vereinsleben des FSC Deutschland eingebracht. Vergangene Woche erst haben sich viele FSC-Mitglieder, Vertreter FSC-zertifizierter Forstbetriebe und Experten auf dem FSC-Forum zum Thema „Vollbaumnutzung in FSC-zertifizierten Wäldern – Potentiale und Risiken in Karlsruhe getroffen. In kürze werden Sie auf unserer Webseite und später im Dezember-Newsletter hierzu mehr lesen können. Die anschließende Exkursion zum Thema „Kleinflächige Verjüngungsverfahren für die Eiche“ im Elsass stieß bereits im Vorfeld auf eine überragende Resonanz, wie Sie dem Bericht entnehmen können.

In diesem November-Newsletter geht es im Schwerpunkt um Themen aus dem Markt-Bereich des FSC. Mit der 2014 stark gewachsenen FSC-Waldfläche in Deutschland und der dramatisch gestiegenen Bekanntheit des FSC-Zeichens beim Verbraucher, wächst auch das FSC-Sortiment in den unterschiedlichen Märkten. Sei es die erste Gruppe an FSC-zertifizierten regionalen Sägewerken, die Forstschritte bei der Projektzertifizierung oder einfach zahlreiche neue Zertifikate bei diversen Produkten, FSC ist in Deutschland weiterhin sehr erfolgreich und das Sortiment der FSC-Produkte auf allen Verarbeitungsstufen vergrößert sich stetig.

Jetzt wünschen wir Ihnen einen guten Start in die Adventszeit und viel Spaß beim Lesen!

Ihr FSC-Team

Inhalt:

  1. Bericht zur Umfrage unter den FSC-COC-Unternehmen in Deutschland
  2. Wer oder was ist eigentlich der FSC? – Ein Kurzfilm erklärt
  3. Neu: Übersetzung des Multi-Site- und Gruppen-COC-Standards 40-003
  4. Zusammen mit FSC Deutschland auf der Paperworld 2015
  5. Konferenz „Nachhaltiges Tropenholz im Bausektor – oft die beste Lösung”, Messe BAU
  6. Anuga FoodTec 2015: Nachhaltige Verpackungen mit FSC im Lebensmittelbereiche
  7. Bauen mit FSC-Holz: Informieren Sie sich auf den Holz-Rahmenbautagen!
  8. FSC-Aktion zur Vermarktung von Tropenholz
  9. Eichenexkursion ins Elsaß – braucht die Eiche tatsächlich den Kahlschlag?
  10. FSC Chain of Custody Workshops
  11. FSC unterstützt die Zertifizierung des Stadtwalds Gießen
  12. Neues zum Thema OCP
  13. 29 Sägewerke im Badischen mit FSC-Zertifikat
  14. Veranstaltungshinweise

Terminübersicht:
03.12.2014 FSC Chain of Custody Schulung in Hannover
16.12.2014 FSC Chain of Custody Schulung in Karlsruhe
19. bis 24. Jan. 2015 BAU 2015 München
20.01.2015 Konferenz: „Nachhaltiges Tropenholz im Bausektor – oft die beste Lösung”, Messe BAU, München
27.01.2015 FSC Chain of Custody Schulung in Berlin
31.01. bis 03.02.2015 Messe, Paperworld 2015, Frankfurt am Main
03.02.2015 FSC Chain of Custody Schulung in Frankfurt (Paperworld)
23./24.02.2015 Holzrahmenbautage, Rosenheim
25.02.2015 FSC CoC-Schulung, Rosenheim ( Holzrahmenbautagen)
24.03. bis 27.03.2015 Anuga Foodtec, Köln Messe
27.03.2015 FSC Chain of Custody Schulung in Köln (Anuga Foodtec)


1. Bericht zur Umfrage unter den FSC-COC-Unternehmen

Der FSC Deutschland hat es sich zum Ziel gesetzt, eine steile Entwicklung des FSC-Marktes zu fördern. Wir wollen dazu unsere Aktivitäten optimieren und herausfinden, was Unternehmen brauchen, um Erfolg mit FSC und FSC-Produkten zu haben. Im November 2014 befragten wir alle FSC-Zertifikatsinhaber in der Produktkette nach ihrer Meinung. Wichtig war uns dabei sowohl eine Einschätzung zur Marktsituation zu erhalten als auch neue Impulse für Marktpotenziale mit FSC zu erfahren, bei denen wir als Organisation unterstützen können.

Von über 2000 angeschriebenen Zertifikatsinhabern in Deutschland haben wir 336 Antworten und davon 269 vollständige Formulare, erhalten.

Fragen zur Marktsituation
Marktsituation – Frage: Welche Relevanz erwarten Sie in Ihrer Branche für FSC?
Zur Marktsituation antworten mehr als doppelt so viele Unternehmen, dass die Relevanz von FSC eher steigt, als sinkt. In der Sägeindustrie mit der pessimistischsten und der Verpackungsindustrie mit der optimistischsten Erwartungshaltung ist ein großer Unterschied: Fast doppelt so viele Unternehmen erwarten hier ein steigende Relevanz für FSC.

Marktsituation – Frage: Wieviel Prozent an Ihrem Gesamtumsatz machen FSC-zertifizierte Produkte aus?
Auch wenn vielleicht mehr Unternehmen die Umfrage beantwortet haben, die höhere FSC-Durchsatzzahlen haben, so ergibt der Branchenaufschluss einige Unterschiede. Wiederum die Sägewerke als Schlusslicht und diesmal die Papierhersteller mit den höchsten FSC-Anteilen von 84% mit mehr als 5% FSC-Durchsatz.

Marktsituation – Frage: Sehen Sie ein höheres Potential für den Absatz von FSC-zertifizierten Produkten?
Das Gesamtbild aller Antworten ergibt erstaunlicherweise ein negatives Bild: es liegen mehr Antworten vor, dass kein höherer Absatz erwartet wird, als umgekehrt. Hier mag eine Ursache sein, dass sich viele Akteure beteiligt haben, die bereits einen sehr hohen FSC-Produktanteil im Portfolio haben. Bei der Verpackungsindustrie und den Papierherstellern ist das Verhältnis zu höherem zu niedrigerem Potential mit Abstand am besten.

Das Dokument mit einer Übersicht zu den Ergebnissen finden Sie hier zum Download (Link zur PDF-Datei).

Zum Anfang


2. Wer oder was ist eigentlich der FSC? – Ein Kurzfilm erklärt

Jüngste Umfrageergebnisse von TNS-EMNID in Deutschland zeigten, dass 50% der deutschen Verbraucher das FSC-Logo kennen, wenn man es Ihnen zeigt. 9% der Befragten nennen FSC bei der Frage nach einem Siegel zur Qualitätssicherung für Holz- und Papierprodukte.

„Ich bin positiv überrascht von der rasant steigenden Bekanntheit des FSC beim Verbraucher. Hier zeigt sich, dass das Engagement für nachhaltige FSC-Forstwirtschaft von FSC-zertifizierten Waldbesitzern und Verarbeitungsunternehmen durch den Verbraucher wahrgenommen und gewürdigt wird“, erklärt Dirk Riestenpatt, Vorsitzender FSC Deutschland.

Wie viele Menschen aber wissen, was hinter dem Logo steht? Wie können Sie Ihren Kunden kurz uns ganz einfach erklären, was der FSC ist?

Ein kurzer Animationsfilm soll da Abhilfe schaffen und kann von FSC-zertifizierten Unternehmen, Mitgliedern und Organisationen in Ihrer Mitglieder-/Kundenkommunikation genutzt werden.

Den Film finden Sie auf der Videoplattform YouTube unter: http://youtu.be/h_SyPeBxT3I (teilen und liken erwünscht!)

Zum Anfang


3. Neu: Übersetzung des Multi-Site- und Gruppen-COC-Standards 40-003

Wir können alles – auch auf Deutsch: Übersetzung des Multi-Site- und Gruppen-COC-Standards 40-003

Frisch aus der Druckerei eingetroffen, können wir Interessierten die neue Version des FSC-STD-40-003 V2 zukommen lassen. Wir haben erstmals eine bilinguale Version, also Englisch – Deutsch, produziert, die den Praktikern die Arbeit deutlich vereinfachen soll.  Denn nun muss nicht mehr ein gesonderter Englischer Standard gelesen werden – alles ist auf einen Blick vorhanden.
Der Standard kann gegen einen Preis von 25 Euro zzgl. Versand und Mwst. bezogen werden. Mitglieder von FSC Deutschland bekommen auf Wunsch eine kostenfreie Kopie.

Für eine Bestellung senden Sie bitte einfach eine E-Mail an: service(at)fsc-deutschland.de.

Zum Anfang


4. Zusammen mit FSC Deutschland auf der Paperworld 2015

Stellen Sie Ihr Firmenbanner auf dem FSC-Stand aus und schalten Sie eine Anzeige in unseren FSC-Green Pages zur Paperworld

Die Nachfrage nach verantwortungsvoll hergestellten Produkten wächst stetig – nutzen Sie jetzt Ihre Chance sich optimal auf diesem wachsenden Markt zu positionieren!

Vom 31.01. - 03.02.2015 öffnet die Paperworld 2015 wieder ihre Türen. Dieses Jahr betritt der FSC® Deutschland neues Terrain: wir werden unseren Stand bei den Bereichen Verpackungsmaterialien, Servietten, Geschenkpapieren, Schreib- und Zeichengeräten aufbauen.

In Halle 4.0 bieten wir FSC-zertifizierten Herstellern und Händlern von Schreibgeräten, Verpackungen, Papieren oder Tissue-Artikeln die Möglichkeit für einen individuellen Ausstellungsplatz. Stellen Sie Ihre FSC-zertifizierten Produkte bei uns am Stand aus, platzieren Sie Ihren Banner oder schalten Sie eine Anzeige in den FSC Green Pages.
Nutzen Sie den FSC Deutschland als Werbe- und Kommunikationsplattform um mit verschiedenen Akteuren in Kontakt zu treten und neue Geschäftskontakte zu knüpfen.

Das detaillierte Konzept zu unserem Stand auf der Paperworld 2015 finden Sie hier (Download PDF-Dokument).
Sie sind interessiert? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Mareike Kröner, mareike.kroener(at)fsc-deutschland.de
Silke Mayer, service(at)fsc-deutschland.de

 Zum Anfang


5. Save the date: Konferenz „Nachhaltiges Tropenholz im Bausektor – oft die beste Lösung”, 20.01.2015, Die BAU, München

Eine Veranstaltung der European Sustainable Tropical Timber Coalition (European STTC), organisiert von FSC Deutschland

Motiviert durch die Europäische Koalition für nachhaltiges Tropenholz (EU STTC) und eine signifikante Gruppe der Tropenholzinteressierten in der Mitgliedschaft, sucht FSC Deutschland nach Wegen, den Absatz von zertifiziertem Tropenholz auf dem europäischen und insbesondere dem deutschen Markt  zu steigern. Wir möchten  den  Fachhandel, Kunden des Fachhandels (Handwerk, Bau) sowie Architekten und Planer über Tropenholz, seine Vorteile und Nachhaltigkeitsaspekte informieren.

Aus diesem Grund laden wir im Rahmen der Messe “Die BAU” am 20.01.2015 zu einer Konferenz ein.

Die Veranstaltung ist von 11.00 Uhr bis 12.30 Uhr geplant. Ab 10.30 Uhr laden wir die Teilnehmer zu einem zweiten Frühstück ein. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Europäische Nachhaltige Tropenholz Koalition (EUSTTC) zielt darauf ab, die Nachfrage nach Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Tropenwäldern wieder zu steigern, der FSC (Forest Stewardship Council) ist Teil dieser Koalition.

Wenn Sie teilnehmen möchten, kontaktieren Sie bitte unsere FSC-Geschäftsstelle. Ansprechpartner sind:
Erika Mueller: erika.mueller(at)fsc-deutschland.de oder Silke Mayer, service(at)fsc-deutschland.de.

Zum Anfang


6. Anuga FoodTec 2015: Nachhaltige Verpackungen mit FSC im Lebensmittelbereich

FSC Deutschland präsentiert sich auf der Anuga FoodTec 2015

Für den ökologischen Rucksack eines Produktes ist nicht nur das Produkt an sich, sondern zunehmend auch die Verpackung, von Bedeutung. Der Verpackungssektor ist aktuell ein Innovations- und Wachstumssektor. Materialeinsparung und Verwendung von Recyclingmaterial sowie zertifizierten Bestandteilen sind dabei wichtige Elemente. Mittlerweile sind 20% aller FSC-zertifizierten Unternehmen in der Verpackungsbranche tätig. Dieser Aufwärtstrend hält an!

Auch im Bereich der Lebensmittelverpackungen spielen nachhaltige fasebasierte Verpackungen eine immer wichtigere Rolle. Deswegen präsentiert sich der FSC Deutschland 2015 erstmals auf der AnugaFoodTec und ist auch offizieller Partner der Messe.


Als globale Leitmesse ist die Anuga FoodTec wichtigster Impulsgeber für die internationale Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Ob Maschinen oder Anlagen, ob Packstoffe oder Analytik, ob Ingredients oder Dienstleistungen – auf der Anuga FoodTec präsentiert die Branche ihre Innovationen und technologischen Visionen.

Vom 24.03. bis 27.03.2015 werden wir vom FSC Deutschland mit einem Stand vor Ort sein, den wir in Zusammenarbeit mit FSC Niederlande und unter der Schirmherrschaft des Deutschen FSC-Verpackungsausschusses organisieren. Wir bieten Ihnen attraktive Angebote, um die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens zu unterstützen.
Hier finden Sie unser aktuelles Sponsoringkonzept (Download, PDF-Datei).

Bei Interesse melden Sie sich bitte bis zum 30.01.2015 bei uns an.

Ihre Ansprechpartnerin:
Erika Müller, E-Mail: Erika.mueller(at)fsc-deutschland.de, Tel.: +49 761 3865355

Zum Anfang


7. Bauen mit FSC-Holz: Informieren Sie sich auf den Holz-Rahmenbautagen!

Der FSC Deutschland beteiligt sich mit einem Informationsstand an den Holzrahmenbautagen 2015 an der Fachhochschule Rosenheim (23. – 24. Februar 2015). Die Veranstaltung wird von Saint Gobain Building Distribution Deutschland (Raab Karcher) in Kooperation mit der Fachhochschule Rosenheim veranstaltet und gilt als eines der wichtigsten Fachevents für Holzbauprofis in Deutschland.

Planer, Zimmerer, Holzbauer und Bauherren sowie Studierende informieren sich über Fortschritte im Bereich Planung, Produkte, Techniken und Holzrahmenbau. Der FSC ist mit dabei. Wir werden über die FSC-Zertifizierung am Bau (gewerks- oder projektweise) sowie die Zertifizierungsmöglichkeiten für Zulieferer, insbesondere die Gruppenzertifizierung im Holzhandwerk, informieren.

Wenn Sie unsere Beteiligung unterstützen wollen und mit Ihrem FSC-Engagement sichtbar werden wollen, melden Sie sich bei uns. Kontaktieren Sie uns einfach per E-Mail an ulrich.malessa(at)fsc-deutschland.de.

Mehr Informationen zu den Holzrahmenbautagen finden Sie hier: http://www.sgbd-deutschland.de/unternehmen/detail/?tx_ttnews[tt_news]=42&cHash=2822d9edbd553f99b2ddafa640ea694b.

Zum Anfang

8. FSC-Aktion zur Vermarktung von Tropenholz

Motiviert durch die Europäische Koalition für nachhaltiges Tropenholz (EU STTC) und eine Gruppe der Tropenholzinteressierten Akteure in der FSC-Mitgliedschaft, hat der FSC Deutschland einen Einleger zum Thema „Zertifiziertes Tropenholz – wertvoll, schön, nachhaltig“ entworfen, um die Vorteile von Tropenholz aus verantwortungsvollen Quellen hervor zu heben und den Absatz von FSC-zertifizierten Mengen zu fördern.

Wir möchten Ihnen als Tropenholzakteur, sei es als Fachhändler, Importeur oder Verarbeiter, anbieten sich als Werbepartner mit Ihrem Firmenlogo zu präsentieren.

Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie sich an der Aktion beteiligen möchten.
Wir benötigen Ihre Zusage bis spätestens 05.12.14.

Entsprechend der Rückmeldungen und Einnahmesituation behalten wir uns vor, eine Einlage des Tropenholzflyers ggf. nur in einem begrenzten Verbreitungsgebiet vorzunehmen oder die Aktion aufzuschieben.

Ihre Ansprechpartner:
Erika Mueller, E-Mail: Erika.mueller(at)fsc-deutschland.de, Tel.: +49 761 3865355
oder
Silke Mayer, E-Mail: service@fsc-deutschland.de, Tel.: +49 761 3865350

Zum Anfang


9.Eichenexkursion ins Elsaß – braucht die Eiche tatsächlich den Kahlschlag?

Im Rahmen der Revision des Deutschen FSC-Standards wird auch darüber diskutiert, ob für die Verjüngung von Lichtbaumarten, die Möglichkeit geschaffen werden soll, größere Verjüngungsflächen zu schaffen. Derzeit sieht die Regelung vor, dass flächige Räumungen bis zu einer Größe von 0,3 ha zulässig sind. Größere Lücken stellen hingegen einen Verstoß gegen den Standard dar.

Am 20.11. organisierte FSC-Deutschland eine Eichenexkursion ins Elsaß. Der dortige Waldbautrainer, Marc-Etienne Wilhelm führte den 50 Teilnehmern das hier praktizierte Verfahren an mehreren Waldbildern vor. Kern der Waldbaustrategie ist hier, mit kleinen Lücken zu arbeiten, ähnlich wie es der FSC-Standard vorschreibt. Es war offensichtlich, dass das Verfahren funktioniert und die Eiche, auch in Konkurrenz zur Buche verjüngt werden kann. Intensiv wurde darüber diskutiert, ob die Ergebnisse auf andere Standorte übertragbar sind – eine Frage, die sich bei jeder Waldbauexkursion und immer wieder stellt. Marc-Etienne Wilhelm betonte, dass die Wildsituation entscheidend sei und auch auf ärmeren Standorten das gezeigte Verfahren funktionieren würde. Hier würde sich sogar ein Vorteil ergeben, weil die Brombeere dann nicht als Störfaktor mit berücksichtigt werden müsse.

Um  der Frage der Übertragbarkeit auf ärmere Standorte nachzugehen, wurde darum geben, im Frühjahr eine Folgeexkurion im Pfälzerwald zu organisieren. FSC-Deutschland wird den Hinweis geren aufgreifen und mit den Landesforsten Rheinland-Pfalz ein entsprechendes Angebot machen.

Zum Anfang


10. TERMINE: FSC-Workshops zu Chain-of-Custody

Holen Sie sich Ihren Informationsvorsprung zum Thema Zertifizierung, mit einem Seminar zur FSC Chain of Custody! Wir reisen durch Deutschland und Österreich und bringen Ihnen eine FSC-Zertifizierung für eine verantwortungsvolle Waldbewirtschaftung nahe. In unseren Seminar bekommen Sie alle Informationen zum FSC und der Zertifizierung in der Produktkette aus erster Hand. Dabei greifen wir die unterschiedlichen Themen in der Produktkettenzertifizierung auf und informieren Sie darüber, wie Sie FSC für Ihr Unternehmen richtig nutzen können und dabei einen Beitrag zu verantwortungsvoller Forstwirtschaft leisten.

Neben Tipps und Hilfen zu Produktketten-Zertifizierung, zeigen wie Ihnen auch wie FSC bei der Einhaltung der EU-Holzhandelsverordnung helfen kann und wie Sie die FSC-Warenzeichen korrekt bei Ihren Produkten sowie in der Werbung einsetzen können.
Mehr Informationen und Termine finden Sie hier:

http://www.fsc-deutschland.de/workshops.45.htm

Die nächsten Termine:

03.12.2014 Hannover
16.12.2014 Karlsruhe
27.01.2015 Berlin
03.02.2015 Frankfurt
25.02.2015 Rosenheim
27.03.2015 Köln

Gerne kommen wir für eine Hausschulung auch Direkt zu Ihnen ins Unternehmen. Sprechen Sie uns an!
Kontakt: Sergio Di Fatta, Tel.: +49 761 38653 52 oder info(at)fsc-deutschland.de

 Zum Anfang


11. FSC unterstützt Zertifizierung des Stadtwalds Gießen

Am 18.11.2014 wurde der Stadt Gießen die Zertifizierungsurkunde durch den zuständigen Zertifizierer SGS überreicht. Im Rahmen einer feierlichen Übergabe im Stadtwald betonte Frau Bürgermeisterin Weigel-Greilich die hohe Bedeutung der FSC-Zertifizierung für den Stadtwald. Vor allem die aktive Beteiligung der Bürger im Rahmen der Zertifizierung (sog. Stakeholderbefragung) und die Transparenz der Zertifizierung durch die Veröffentlichung der Zertifizierungsberichte hob sie als Vorteile für den Bürger hervor. Elmar Seizinger, Leiter Waldbereich von FSC-Deutschland freute sich über das neue Mitglied in der FSC-Familie. Auch wenn es zuletzt erfreulich deutliche Flächenzuwächse für den FSC in Deutschland gab, freue man sich über jeden weiteren FSC-Forstbetrieb und ganz besonders über Kommunal- und Privatwälder. Die Zertifizierung des Stadtwaldes Gießen wurde aus einem Zertifizierungsfonds von FSC-Deutschland unterstützt. Damit übernimmt FSC-Deutschland 1/3 der Zertifizierungskosten für fünf Jahre.

Der Stadtwald Gießen hat in der hiesigen Region in Bezug auf die FSC-Zertifizierung eine Vorreiterfunktion. Der nächstgelegene FSC-zertifizierte Wald ist der Stadtwald Bad Nauheim. Bleibt zu hoffen, dass das Beispiel Gießen in der Region Schule macht – die Möglichkeit der Unterstützung aus dem Zertifizierungsfonds besteht nach wie vor!

Zum Anfang


12. Neues zum Thema OCP

Update: Entwurfskriterien für Alternativen zu OCP veröffentlicht
Der FSC hat zwei Kriterien aus dem neuen FSC-COC-Entwurfsstandard veröffentlicht, die die Anforderungen umfassen, welche OCP aber auch alternative Lösungen zur Absicherung von Transaktionen entsprechen müssen.
Der FSC ruft die Unternehmenswelt auf, sich Gedanken zu machen, welche Alternativen zu OCP existieren und in der Praxis praktikabel sind. Im Rahmen der vermutlich ab Dezember anlaufenden Konsultation des überarbeiteten FSC-COC-Standards können Anspruchsgruppen auch formale Kommentare und Eingaben zu diesem Kriterienset machen.
Das Dokument kann in der englischen Originalfassung HIER heruntergeladen werden (Link zurPDF-Datei).

FSC weist Vorwurf gegen OCP als unbegründet zurück
Als Reaktion auf die öffentliche Falschdarstellungen des Verbandes der Deutschen Papierfabriken (VDP) zur geplanten Online Claims Platform (OCP), einer technischen Lösung zur Absicherung von FSC-Warenströmen innerhalb der Produktkette, hat der FSC International ein Statement veröffentlicht. Darin hebt der FSC International nochmals deutlich hervor, dass die derzeit in der Testphase befindliche OCP nicht gegen geltende Datenschutzvorschriften verstößt. Aktuell werden die Regelungen zur Verbesserung der Sicherheit von FSC-Aussagen in der Produktkette zusammen mit zertifizierten Unternehmen und anderen Interessengruppen weiterentwickelt. Erst wenn eine endgültige Fassung der Nutzungsbestimmungen zur OCP vorliegt (bisher liegen ihm Entwurfsfassungen vor), wird es zu einer abschließenden Beurteilung durch den zuständigen Datenschutzbeauftragten in Nordrhein-Westfalen kommen.
Das Statement des FSC finden Sie in der übersetzten Fassung unter: http://www.fsc-deutschland.de/technical-news.144.106.htm

Zum Anfang


13. 29 Sägewerke im Badischen mit FSC-Zertifikat

Im Nordschwarzwald gibt es nun FSC-Schnittholz und FSC-Sägerestholz zu kaufen. Ein Zusammenschluss von Sägewerken hat unter der Leitung von Best Wood Kontor GmbH, mit 29 Standorten nun ein FSC-COC-Zertifikat. Zusammen mit der Zertifizierung des Baden-Württembergischen Staatswaldes ist der Nordschwarzwald eine jetzt gute Quelle für FSC-zertifizierte Sägewerksprodukte.

Diese Zertifizierung läutet gute Zeiten für FSC-Schnittholznachfrager ein, denn bislang waren die Sägewerke ein Nadelöhr für FSC-Holz. Auch die Abnehmer von Sägerestholz können nun auf eine bessere Versorgung mit FSC-zertifiziertem Material bauen.

Mehr Informationen zur Gruppe finden Sie hier: http://info.fsc.org/details.php?id=a024000000OS9YQAA1&type=certificate&return=certificate.php

Zum Anfang


14. Veranstaltungshinweise:

Im Folgenden möchten wir Sie auf zwei interessante Veranstaltungen von unseren Partnern hinweisen:

9. Dezember 2014, 10.00 - 16.00 Uhr, Frankfurt am Main

Schutz des Regenwaldes durch nachhaltige Nutzung
Symposium zur Verwendung von zertifiziertem Tropenholz im Bauwesen und in der Beschaffung in Hessen

Das Hessische Umweltministerium möchte in Kooperation mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main einen Dialog anstoßen, wie die Einkaufs- und Beschaffungspraxis einen messbaren Beitrag zum globalen Klimaschutz und Walderhalt leisten kann. Das Symposium, das im Rahmen des deutschen Beitrags zur Europäischen Sustainable Tropical Timber Coalition stattfindet, richtet sich dabei insbesondere an Entscheidungsträger und Praktiker auf Landes- und kommunaler Ebene sowie der Wirtschaft.

Anmeldeschluss ist der 3.12.2014.

Weitere Informationen finden Sie hier (PDF-Dokument, Download).

11. Dezember 2014, 09.00 - 18.00 Uhr, Bonn
Praxis-Workshop „EU-Holzhandelsverordnung“
,

angeboten vom Import Promotion Desk mit Unterstützung durch den BHB.

Die Anforderungen der EU-Verordnung sowie die wichtigsten rechtlichen Rahmenbedingungen stehen auf der Tagungsagenda. Im Fokus stehen aktuelle Quellen und Kriterien zur Informationsbeschaffung sowie wichtige Prozesse wie Risikobewertungen, Maßnahmen zur Risikobegrenzung und die innerbetriebliche Verankerung des Systems. Referenten des Workshops sind Juliane Lemcke, Expertin für Nachhaltigkeit mit internationaler Erfahrung in der Forstzertifizierung, Verifizierung von Holzeinschlag und der Produktketten-Zertifizierung sowie Thorsten Hinrichs, Vertreter des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).  Der Workshop richtet sich vornehmlich an Unternehmensverantwortliche, die mit der Umsetzung der EU-Holzhandelsverordnung betraut sind oder die gesamtverantwortlich tätig sind.

Die Anmeldung erfolgt unter Angabe der Kontaktdaten per E-Mail an: regine.koch-bah(at)fairventures.org.
Anmeldeschluss ist der 30. November 2014. 
Weitere Informationen finden Sie hier (Download, PDF-Datei).

Zum Anfang



© Forest Stewardship Council® · FSC® F000213