FSC Newsletter - Juni 2015

Sondernewsletter zur Vollversammlung und zur Revision

FSC Sondernewsletter Juni 2015

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

vor Beginn des heißen Sommers, wollen wir Sie diesmal mit einem Sondernewsletter kurz und kompakt auf  zwei aktuell zentrale Ereignisse des  FSC Deutschland hinweisen. Zum einen möchten wir Sie nochmals zur 22. Vollversammlung des FSC Deutschland am 25./26. Juni 2015 einladen und Sie nochmal über das geplante Programm mit Wahlen, Empfang und spannenden Diskussionsrunden informieren.

Anfang dieser Woche hat die öffentliche Konsultation zum zweiten Entwurf des neuen FSC-Waldstandards für Deutschland begonnen. Hier möchten wir Sie herzlich einladen FSC-Forstwirtschaft aktiv mit zu gestalten. Im Zuge der bis 31. Juli 2015 laufenden öffentlichen Konsultation können alle Menschen mit Interesse an Wald ihre Meinungen, Erwartungen und Anliegen zum neuen FSC-Standard einbringen.

Außerdem haben wir wieder eine kurze Terminübersicht mit allen interessanten FSC-Terminen in den nächsten Monaten für Sie zusammengestellt.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen.

Ihr FSC-Team

PS: Die Terminübersicht finden Sie bei diesem Newsletter ausnahmsweise am Ende.


22. FSC-Vollversammlung am 25.-26. Juni 2015 in Stuttgart
Letzte Chance für Kurzentschlossene: Jetzt noch schnell anmelden!

Die nachhaltige Bewirtschaftung und langfristige Erhaltung der Wälder ist DAS Ziel des FSC - in Deutschland und weltweit. Um dies effektiv und glaubwürdig zu erreichen, werden die FSC-Waldstandards alle fünf Jahre überarbeitet – wie derzeit bei uns in Deutschland.
Auf Einladung des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg und des Landesbetriebes ForstBW findet die diesjährige Vollversammlung in Stuttgart statt. Kernthema ist in diesem Jahr die aktuell laufende Revision des Deutschen FSC-Waldstandards. Darüber hinaus möchten wir uns dem Thema FSC in der Produktkettenzertifizierung und der hier laufenden Standardrevision widmen. Dritter Schwerpunkt wird die Auseinandersetzung mit den Wirkungen des FSC in den Tropen sein. Gemeinsam mit Mitgliedern und Gästen möchten wir diese Aspekte diskutieren und Impulse für die Weiterentwicklung des FSC hier in Deutschland, aber auch weltweit setzen.

Bei Rückfragen und für Ihre kurzfristige Anmeldung steht Ihnen Frau Erika Müller in der FSC-Geschäftsstelle gerne unter 0761-3865355 oder erika.mueller@fsc-deutschland.de zur Verfügung.
Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter: http://www.fsc-deutschland.de/fsc-vollversammlung-2015.47.htm
Wir freuen uns auf eine interessante Veranstaltung und ein Wiedersehen in Stuttgart.

Am 25. Juni 2015 findet zunächst die Mitgliederversammlung des FSC Deutschland als Verein für verantwortungsvolle Waldwirtschaft e.V. statt. Hier steht neben Berichten und interessanten Anträgen auch die Wahl einiger Vorstandsmitglieder auf der Tagesordnung. Am Abend sind dann Gäste und Mitglieder zum offiziellen Empfang nach Schloss Rosenstein geladen.

26. Juni 2015 – Runde Tische im Haus der Wirtschaft Stuttgart und Exkursion im FSC-Wald

Runder Tisch 1 (ab 9 Uhr)
Öffentliche Diskussion zum 2. Entwurf des Deutschen FSC-Waldstandards

Seit Anfang dieser Woche ist der zweite Entwurf des Deutschen FSC-Waldstandards öffentlich und kann kommentiert werden. Im Rahmen der Diskussion auf der Vollversammlung am 26.06.2015 ab 9 Uhr in Stuttgart (Haus der Wirtschaft) erhalten Mitglieder und Gäste die Möglichkeit, den vom Richtlinienausschuss erarbeiteten Standardentwurf öffentlich zu diskutieren und Hintergründe für die vorgelegten Formulierungen zu erfahren.
Diskutieren Sie hier mit zertifizierten Betrieben, Gästen und FSC-Mitgliedern aus allen Kammern über den zweiten Standardentwurf zum neuen Waldstandard und gestalten Sie FSC-Forstwirtschaft in Deutschland mit.

Runder Tisch 2 (ab 9 Uhr)
Bleiben Sie informiert und gestalten Sie mit: Neuerungen in der FSC-Produktkette

Der Runde Tisch „Neuerungen in der FSC-Produktkette“ bietet den Teilnehmern eine Top-Informationsmöglichkeit zu den anstehenden Veränderungen im FSC-Regelwerk. Es gibt darüber hinaus die Chance Standpunkte auszutauschen und Änderungsanforderungen zu formulieren. Hans-Joachim Droste, der Direktor der Policy and Standards Unit beim FSC International, wird insbesondere zur Überarbeitung des COC-Standards Auskunft geben, und auch zu Entwicklungen im Controlled Wood-System informieren. Ulf Sonntag, Inhaber eines Beratungsunternehmens und FSC-Gruppenmanager, wird zur Revision des FSC-Standards beim Warenzeicheneinsatz berichten. Er wurde kürzlich als Mitglied in die technische Arbeitsgruppe zu dieser Revision berufen.
Ulrich Malessa, Leiter Marktservices, wird Situationen am Ende der zertifizierten Produktkette darstellen, bei denen sich die Frage stellt, ob das derzeitige FSC-System auch weiterhin zur Anwendung kommen kann oder ob es Weiterentwicklungen braucht.
Ziel ist es, dass die Teilnehmer des Runden Tisches viel Orientierung für die anstehenden Regelüberarbeitungen mitnehmen und gut vorbereitet in die kommenden Konsultationsrunden gehen können.

Folgende Themen des Runden Tisches sind vorgesehenen:

Revision der Standards zum Einsatz der FSC-Warenzeichen
Referent: Ulf Sonntag, Co-Referent: Hans-Joachim Droste
Der FSC überarbeitet turnusgemäß sein Regelwerk – demnach soll nun der zentrale Standard zu den Anforderungen für den Einsatz der FSC-Warenzeichen durch zertifizierte Organisationen (FSC-STD-50-001) überarbeitet werden. Die Überarbeitung soll Ende 2015 abgeschlossen sein. Es ist geplant, dass die neue Standardversion im März 2016 gültig wird. Die Überarbeitung des Standards für nicht-zertifizierte Unternehmen, insbesondere für Endkundenhändler (FSC-STD-50-002) folgt zeitlich versetzt. Die Referenten stellen den Revisionsprozess sowie die relevanten Inhalte vor.

Kurzinformation zur Weiterentwicklung des Controlled-Wood-Systems
Referent: Hans-Joachim Droste
Der Referent stellt das FSC-Controlled-Wood-System in seiner aktuell gültigen Fassung vor. Es werden die anstehenden Regelüberarbeitungen und -veränderungen vorgestellt, darunter die Übergangsregelung nach Auslaufen der unternehmenseigenen Risikoeinschätzungen und die Entwicklung und Anwendungen alternativer Risikoeinschätzungen, wie den Centralized National Risk Assessements (CNRA) undder auslaufenden nationalen Controlled Wood Risk Assessments (NCWRA). Erwünscht sind  Rückfragen und Klarstellungsfragen, jedoch keine Diskussion zu diesem Thema.

Revision des FSC-COC-Standards
Referent: Hans-Joachim Droste
HINWEIS: Die Konsultation des zweiten Entwurfsstandards zur Produktkette (FSC-STD-40-004) ist derzeit für nach der Sommerpause geplant.

Der Referent wird  u.a. die folgenden Themen vorstellen:

  • Klarstellung zu sichtbaren und namensgebenden Komponenten in zusammengesetzten Produkten
  • Standortübergreifende Mengenbilanzierung (Cross-site credits)
  • Klarstellung zum Mengenbilanzierungssystem bei zusammengesetzten Produkten
  • Verifizierung von Transaktionen

Die Teilnehmer bekommen aktuelle Informationen zum Stand der Diskussion und Entwicklung rund um die Revision des FSC-Produktkettenstandards. Gemeinsam mit dem Referenten können Regelungsvorschläge bewertet werden und die Teilnehmer können sich damit inhaltlich auf die kommende öffentliche Konsultation des zweiten Entwurf zum COC-Standard vorbereiten.

Diskussion zu Sondersituationen nach Ende der zertifizierten Lieferkette
Referent: Ulrich Malessa, Co-Referent: Hans-Joachim Droste

Es geht um die Situationen, in denen derzeit die FSC-COC-Zertifizierung kaum stattfindet oder auch an ihre Grenzen stößt, wie etwa bei Nachweisen zum nachhaltigen Bauen oder bei der öffentlichen Beschaffung

  • Nachweise und Kennzeichnungssysteme bei nachhaltigem Bauen
  • Nachweise im Rahmen der öffentlichen Beschaffung
  • Bewerbung von FSC-Verpackungen, in denen Produkte von einem Dritten abgefüllt oder abgepackt werden und dann als Gesamtprodukt weiterverkauft werden (Beispiele sind Tiefkühlgemüse in FSC-Pappfaltschachteln oder Milch in FSC-Getränkekartons)
  • Handel von gelabelten Fertigprodukten zum Endkundenhandel oder anderen Unternehmen am Ende der Kette
  • Franchise- und Markensituationen, bei denen ein Markeninhaber die Herstellung und Distribution von Produkten oder Hilfsmitteln kontrolliert

Der Referent stellt die Situationen vor und die ihm bekannten Problematiken in Bezug auf die Umsetzung der COC-Zertifizierung.
Die anschließende Diskussion hat dann das Ziel, den aktuellen Umgang der Unternehmen mit dieser Situation zu erfassen  und die Grenzen des aktuellen COC-Systems herauszuarbeiten sowie mögliche Lösungswege zu betrachten.

Runder Tisch 3 (ab 9 Uhr)
Wirkungen der FSC-Zertifizierung in den Tropen / Globale FSC-Strategie (in Englisch)

Ein strategischer Schwerpunkt des FSC auf globaler Ebene ist die Zertifizierung tropischer Wälder. Die globale Bedeutung tropischer Wälder ist unbestritten. Die Zertifizierung tropischer Wälder ist ein wichtiges  Werkzeug zum Erhalt und für die nachhaltige Entwicklung tropischer Waldgebieten. Im Rahmen des Runden Tisches möchten wir über die Wirkungen von  FSC in den Tropen sprechen. Darüber hinaus soll beleuchtet werden, welche Grenzen die FSC-Zertifizierung in diesen Regionen hat und welche Rolle europäische Märkte für entsprechende FSC-zertifizierte Produkte aus tropischen Wäldern haben.

Die Themen dieses Runden Tisches werden sein:

  • Warum FSC in tropischen Wäldern? (Dr. Uwe Sayer, FSC Deutschland)
  • Nachhaltige Forstwirtschaft in tropischen Naturwäldern (Patricia del Valle, Unique Wood und Jan Rost, GIZ)
  • FSC in Africa
    • FSC in Afrika (Mathieu Auger-Schwartzenberg, FSC Sub-Regional Coordinator for Congo Basin)
    • Erfahrungen mit FSC im Congo Basin (Ulrich Grauert, COO Africa IHZ Danzer)
  • Soziale Auswirkungen von FSC-Zertifizierung im Kongo Delta, Vorstellung einer CIFOR Studie (Dr. Uwe Sayer)
    Sprache: Englisch

Runder Tisch 4 (ab 8 Uhr)
Exkursion in einen FSC-zertifizierten Wald

Viele Akteure arbeiten mit FSC-Produkten. Diese Produkte haben ihren Ursprung in vorbildlich bewirtschafteten Wäldern. Die Exkursion richtet sich an Nicht-Forstleute und an Akteure, die nur indirekt einen Bezug zum Wald haben.
Erläutert werden Grundsätze der FSC-Waldbewirtschaftung in Deutschland und zentrale Regelungen des Deutschen FSC-Standards.

Nutzen Sie die Chance dabei zu sein, informieren Sie sich aus erster Hand und gestalten Sie FSC in Deutschland.
Hier geht’s zur Anmeldung: http://www.fsc-deutschland.de/anmeldung.109.htm

Zum Anfang


Revision Deutscher FSC-Standard – zweite Konsultationsphase bis 31.07.2015

Der Deutsche FSC Waldstandard gilt mittlerweile auf rund 10% der deutschen Waldfläche. Damit ist dieser Standard für immer mehr Forstkollegen ein relevantes Dokument für die tägliche Arbeit. Jetzt bietet sich noch bis Ende Juli 2015 die Gelegenheit,die Gestaltung des neuen FSC-Standards aktiv mitzugestalten. Im Rahmen der aktuell laufenden Konsultation haben jetzt alle mit Interesse am Wald das Wort.

Im Jahr 2013 wurde mit der Revision des Deutschen FSC-Standards begonnen. Eine erste Konsultationsrunde Anfang 2014 hatte zum Ziel den bestehenden Deutschen FSC-Standard zu evaluieren. Für den jetzt vorgelegten zweiten Entwurf wurden alle eingegangenen Kommentare aus der ersten Konsultation gesichtet und diskutiert. Den Rahmen für jeden nationalen FSC-Standard bilden internationale Prinzipien und Kriterien von FSC. Auf Grundlage dieser hat der FSC in den letzten Jahren ein Set von Indikatoren entwickelt, die als Grundlage für jede nationale Standardentwicklung dienen –  die sogenannten International Generic Indicators (IGI). Der jetzt vorliegende zweite Standardentwurf ähnelt daher in seiner Systematik kaum dem aktuell gültigen Standard. Inhaltlich gibt es ebenfalls eine ganze Reihe von Änderungsvorschlägen – neue Regeln und einige modifizierte alte. Ziel ist es, den Deutschen FSC-Standard weiterzuentwickeln, indem aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse ihren Niederschlag finden und zugleich gesellschaftlichen Anforderungen an moderne Waldbewirtschaftung Rechnung getragen wird. Dabei sollen die Anforderungen praktikabel bleiben. 

Verantwortlich für die Inhalte des zweiten Standardentwurfs ist der sog. Richtlinienausschuss, indem je zwei Vertreter aus Umwelt-, Wirtschafts-, und Sozialkammer vertreten sind. Am hitzigsten wurden die Debatten zuletzt zu den Themen Referenzflächen und dem Umgang mit nicht-heimischen Baumarten geführt. Dies sind auch die einzigen Themen, zu denen im Richtlinienausschuss bisher keine Einigung erzielt wurde. Auf Grundlage der eingehenden Kommentare wird bis Ende 2015 ein dritter Standardentwurf erarbeitet. Dieser wird im Sommer 2016 als finaler Entwurf innerhalb der Mitgliedschaft von FSC-Deutschland abgestimmt.

Die wichtigsten Themen, die aktuell diskutiert werden sind:

  • Flächen mit natürlicher Waldentwicklung
  • Der Umgang mit nicht-heimischen Baumarten
  • Die Frage der Notwendigkeit von Kahlschlag zur Verjüngung der Eiche
  • Tarifliche Entlohnung von Mitarbeitern forstlicher Lohnunternehmer
  • Vollbaumnutzung / Energieholznutzung
  • Die Befahrung im Wald / Abstand von Rückegassen

Der zweite Standardentwurf wird noch bis 31.07.2015 öffentlich konsultiert und kann über die Homepage von FSC-Deutschland unter www.fsc-wald.de eingesehen und kommentiert werden.

Zum Anfang


Terminübersicht:

23.06.2015 Magdeburg Einführung in die FSC-Produktkettenzertifizierung – COC-Schulung
25. bis 26.06.2015 Stuttgart

FSC Deutschland-Vollversammlung

30.08. bis 01.09.2015 Köln Messe Spoga + gafa

14.09.2015 Wien

Einführung in die FSC-Produktkettenzertifizierung – COC-Schulung
15.09.2015 München Einführung in die FSC-Produktkettenzertifizierung – COC-Schulung
16.09.2015 München Handbuchseminar
17.09.2015 Karlsruhe Einführung in die FSC-Produktkettenzertifizierung – COC-Schulung
18.09.2015 Karlsruhe Handbuchseminar
23.09. bis 24.09.2015 Karlsruhe FairPreneur Congress
05.10.2015 Köln Einführung in die FSC-Produktkettenzertifizierung – COC-Schulung
06.10.2015 Köln Handbuchseminar
07.10.2015 Hamburg Einführung in die FSC-Produktkettenzertifizierung – COC-Schulung
08.10.2015 Hamburg Handbuchseminar
09.10.2015 Berlin Einführung in die FSC-Produktkettenzertifizierung – COC-Schulung
02.11.2015 Leipzig Einführung in die FSC-Produktkettenzertifizierung – COC-Schulung
03.11.2015 Leipzig Handbuchseminar
03.11. bis 04.11.2015 Köln Messe Holzbranchentag
04.11.2015 Bad Oldeslohe Einführung in die FSC-Produktkettenzertifizierung – COC-Schulung
05.11.2015 Bad Oldeslohe Handbuchseminar


© Forest Stewardship Council® · FSC® F000213